Glatz: ÖVP muss Blockade der Mietrechtsreform beenden - Pensionistenverband fordert gesetzliche Mietobergrenze!

Wohnen wird zunehmend zum Luxus – Pensionistenverband fordert Teuerungs-Stopp und Transparenz bei Mieten und Betriebskosten

Wien (OTS) - „Die Blockade der Mietrechtsreform durch die ÖVP ist unverantwortlich und unsozial! Wohnen wird in Österreich zunehmend zum Luxus! In den letzten Jahren sind die Mietpreise im privaten Sektor richtiggehend ‚explodiert‘! Zwischen 2008 und 2014 sind die Mieten um 28 Prozent – also fast ein Drittel!!! – gestiegen! Damit sind die Mietpreise fast dreimal so stark gestiegen wie die allgemeine Teuerung (13 Prozent)! Laut aktuellen Erhebungen der Arbeiterkammer (AK) gibt ein Viertel aller Mieter in privaten Altbauwohnungen fast die Hälfte – nämlich 40 Prozent – ihres Einkommens fürs Wohnen aus! Außerdem sind die Betriebskostenabrechnungen häufig viel zu hoch! Hier muss endlich gehandelt werden! Das neue Mietrecht muss noch heuer fix und fertig beschlossen werden“, kritisiert Harald Glatz, Konsumentenschutzsprecher des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) und fordert von der ÖVP: „Schluss mit der Blockade! Her mit einem ‚Wohn-Paket für leistbares Wohnen für alle Generationen‘!“ ****

Forderungen des Pensionistenverbandes für leistbares Wohnen:

• Ein einheitliches Mietrecht - klar, einfach und transparent: wie im Koalitionsabkommen paktiert!

• Klare gesetzliche Begrenzung der Mieten

• Ebenso klare Regeln für die Betriebskosten (durch u.a. Streichung der Grundsteuer und der Versicherungskosten aus dem Betriebskostenkatalog)


• Keine Maklerkosten für MieterInnen – so wie seit 1. Juni 2015 in Deutschland.


• Schaffung einer klaren, gesetzlichen Regelung zur Wartungs- und Erhaltungspflicht


• Entfall der Mietvertragsgebühr für Junge, beim erstmaligen Mietvertragsabschluss sowie für Personen mit Einkommen und Pensionen unterhalb der Steuerfreigrenze

• Mehr Wohnbauförderung für den sozialen Wohnbau

• Die sofortige Umsetzung des Wohnbauprogramms (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Ellmer-Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.ellmer@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0003