Alt-Wien - Maßnahmen der Stadt stellen betroffene Kinder, Eltern und MitarbeiterInnern in den Mittelpunkt

Wien (OTS) - „Die letzten Tage waren für die betroffenen Kinder, Eltern und MitarbeiterInnen von Alt-Wien besonders schwer. In dieser für die Leidtragenden furchtbaren Lage bleibt die Stadt nicht untätig. Wir warten nicht, sondern handeln sofort“, betont Bildungsstadträtin Sandra Frauenberger im Fall Alt-Wien, und ergänzt:
„Wir unterstützen die Kinder, Eltern und MitarbeiterInnen, die – nicht zuletzt aufgrund widersprüchlicher Informationen von Herrn Wenzel und der Panikmache der Opposition – verunsichert sind.“

Unterstützung für Eltern

Die Magistratsabteilung 10 – Wiener Kindergärten arbeitet sehr gut und konstruktiv mit anderen privaten Kindergarten-Trägerorganisationen zusammen. „Hier sind wir laufend in enger Abstimmung. Wir arbeiten gemeinsam mit Hochdruck daran, dass die Kinder auch entsprechende Plätze bekommen“ hält die zuständige Leiterin der MA 10 – Wiener Kindergärten, Daniela Cochlar, fest.

Allein die drei größten privaten Kindergarten-Trägerorganisationen stellen über 1.000 Plätze zur Verfügung. Konkret bieten die Kinderfreunde an die 600 Plätze für alle Altersgruppen an, die St. Nikolausstiftung der Erzdiözese Wien kann hier mit rund 200 Plätzen weiterhelfen und der Verein Kinder in Wien (KIWI) könnte 200 bis 300 Kinder aufnehmen. Darüber hinaus bieten die Wiener Kinderfreunde den Eltern die Möglichkeit sich die Kindergärten anzuschauen, sich anzumelden und hinein zu schnuppern. Die Kindergartenhotline der Wiener Kinderfreunde ist unter 01 40125 598 erreichbar.

„In den städtischen Einrichtungen stehen rund 1.900 Plätze zur Verfügung“, so Cochlar. Es konnten bereits viele Kindergartenplätze vermittelt werden. Darüber hinaus hat die MA 10 ein Info-Telefon für die betroffenen Eltern eingerichtet. Diese können sich unter der Nummer 01/277 55 55 weitere Informationen einholen. Beratung und Information gibt es hier von Montag bis Freitag, von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Die Eltern können sich aber auch direkt an die sechs zuständigen Servicestellen der MA 10 wenden. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag, 8.00 bis 12.00 Uhr, sowie donnerstags zusätzlich von 15.30 bis 17.30 Uhr.

Unterstützung für MitarbeiterInnen

An die 300 MitarbeiterInnen sind ebenfalls von einer möglichen Schließung der Alt-Wien-Standorte betroffen. Die Gewerkschaft der Privatangestellten(GPA-djp) hat noch letzten Donnerstag eine Informations-Veranstaltung für die betroffenen MitarbeiterInnen einberufen und wird sich weiterhin dafür einsetzen, die Situation für die Beschäftigten zu klären. Die Nummer der Beratungs-Hotline lautet:
05 03 01 - 21 000.

Rasche Hilfe bei Standort-Übernahmen

Bei etwaigen Standortübernahmen durch private Trägerorganisationen müssen in einem ersten Schritt die mietrechtlichen Angelegenheiten mit dem Betreiber Alt-Wien geklärt sein. Danach wird die MA 10 rasche Unterstützung bei der Abwicklung zur Gewährung der Förderungen anbieten.

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen privaten Kindergarten-Trägerorganisationen sowie der GPA-djp für die gute Zusammenarbeit und das Engagement in dieser Ausnahmesituation bedanken“, so Frauenberger abschließend. (Schluss)ahs

Rückfragen & Kontakt:

Saya Ahmad
Mediensprecherin Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
+43 1 4000 81295
saya.ahmad@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002