SP-Berger-Krotsch ad Gudenus/Blümel: „Lernen Sie Politik“: Antrag auf Sonderausschuss widerspricht der Geschäftsordnung

Zuständiger Ausschuss findet ohnehin im August statt

Wien (OTS/SPW-K) - "Stadträtin Sandra Frauenberger klärt selbstverständlich den Fall Alt-Wien lückenlos auf, undzwar mit der nötigen Ruhe und Sachlichkeit. Hier geht es um missbräuchlich verwendete Fördermittel durch den Trägerverein. Die Stadt kann und wird nicht wegsehen, wenn Steuergeld zweckwidrig verwendet wird“, so SP-Gemeinderätin und Vorsitzende Frauen-, Bildung-, Integrations-, Jugend- und Personalausschusses, Nicole Berger-Krotsch. „Herr Blümel und Herr Gudenus haben es jedoch geschafft, den Sonderausschuss falsch zu beantragen. Der Antrag widerspricht der Geschäftsordnung und darf schlichtweg nicht angenommen werden. Ich bitte Sie daher:
Lernen Sie Politik. Hören Sie auf, sich auf Kosten der Kinder zu profilieren“, sagt Nicole Berger-Krotsch.

„Die Stadt hat die Verstrickungen der Alt-Wien-Kindergärten aufgedeckt. Wenn die Oppositionsparteien FPÖ und ÖVP die Thematik nicht verstehen, können sie gerne im Rahmen eines Ausschusses dazu aufgeklärt werden. Wir werden ihnen dabei gerne helfen“, so Berger-Krotsch. Und weiter: „Die Abhaltung des zuständigen Ausschusses ist ohnehin für den 22. August geplant, da wir Geschäftsstücke zu behandeln haben. Dann werden wir Ihnen, Herr Blümel und Herr Gudenus, die Causa noch einmal in Ruhe erklären. Für uns stehen die Versorgung und Sicherheit der Kinder an erster Stelle. Wir sind auf der Seite der betroffenen Kinder, Eltern und MitarbeiterInnen“, sagt Berger-Krotsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001