ORF III am Montag: Präsentation der Bewerber zur ORF-GD-Wahl, „Themenmontag“ zur ORF-Fernsehgeschichte

Außerdem: Tomasz Konieczny im „Salzburger Festspielgespräch“ und Grünen-Kultursprecher Wolfgang Zinggl in „Kultur Heute”

Wien (OTS) - Am 9. August 2016 wählt der ORF-Stiftungsrat den zukünftigen Generaldirektor des ORF. ORF III Kultur und Information überträgt als „ORF III Spezial“ die Präsentationen der zum Hearing nominierten Bewerber Mag. Richard Grasl und Dr. Alexander Wrabetz am Montag, dem 8. August 2016, um 18.00 Uhr live aus dem ORF-Zentrum. ORF III bietet damit ein Service für die interessierte Öffentlichkeit und die Möglichkeit, sich einen Eindruck von den Ideen und Vorstellungen der Bewerber für die ab 2017 startende fünfjährige Geschäftsführungsperiode als ORF-Chef zu verschaffen. ORF III war es bei der Konzeption und beim Ablauf der Live-Sendung ein besonderes Anliegen, unter Berücksichtigung der rundfunkgesetzlichen Restriktionen, ein Präsentationsumfeld der Transparenz und Fairness für die Bewerber zu schaffen. In der moderierten Sendung stehen jedem Kandidaten 15 Minuten für die Präsentation seiner Vorhaben zur Verfügung. Die Reihenfolge wird per Losentscheid ermittelt. Die TV-Umsetzung erfolgt vor Publikum (Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Mitglieder von Stiftungs- und Publikumsrat des ORF) im Standard-Info-Setting des ORF.

Anschließend bittet Barbara Rett in einer neuen Ausgabe der „Salzburger Festspielgespräche“ im Rahmen von „Kultur Heute“ (19.50 Uhr) den Bassbariton Tomasz Konieczny vor die Kamera, der in Richard Strauss‘ Opernrarität „Die Liebe der Danae“ Gott Jupiter persönlich verkörpert. Der polnische Sänger, der seit seinen allerersten Anfängen zu den großen Publikumslieblingen der Wiener Staatsoper gehört, spricht mit Rett über seinen Traum, Regisseur zu werden, die Entwicklung seiner Stimme und warum er sich neben seiner internationalen Karriere noch Zeit nimmt, Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ ins Polnische zu übersetzen. Außerdem ist in der „Kultur Heute“-Rubrik „Kultursommer-Gespräch“ der Kultursprecher der Grünen, Wolfgang Zinggl, zu Gast. Montäglich werden parallel zu den Sommergesprächen in ORF 2 die Kultursprecher/innen der sechs Parlamentsparteien zum Interview gebeten.

Anlässlich der bevorstehenden ORF-GD-Wahl blickt der „Themenmontag“ mit der im vergangenen Jahr produzierten ORF-III-Trilogie „ORF Fernsehgeschichte“ (ab 20.15 Uhr) von Peter Grundei und Ronald P. Vaughan zurück auf die Sternstunden des Mediums: Während sich Teil eins den großen Unterhaltungsformaten von der Farkas-„Doppelconférence“ über Hans-Joachim Kulenkampffs „Einer wird gewinnen“ bis zu Hermes Phettbergs „Nette Leit Show“ widmet, beschäftigt sich der zweite Teil der Dokumentationsreihe (21.05 Uhr) mit den epochalen Ereignissen der österreichischen TV-Geschichte, wie beispielsweise mit dem Wien-Besuch von Queen Elizabeth im Jahr 1965 oder der Fernsehübertragung der Mondlandung 1969. Die letzte Folge (22.00 Uhr) setzt die Zeitreise fort und zeigt die prägendsten TV-Erfindungen, von der „Familie Leitner“ über „Gehört sich das?“ mit Heinz Fischer-Karwin bis hin zum Kinderliebling „Kasperl“. Außerdem wirft die Sendung einen Blick auf die größten Publikumserfolge: Die Kultserie „Kottan ermittelt“, die Milieustudie „Kaisermühlen Blues“ und Elizabeth T. Spiras „Alltagsgeschichte“ dürfen dabei nicht fehlen.
Den Themenabend beschließt die ORF-III-Dokumentation „Die Macht der Quote“ (22.45 Uhr) aus dem Jahr 2015. Programmerfolg definiert sich nicht zuletzt über Zahlen: Doch wie werden diese gemessen? Wer sind diejenigen, deren Sehverhalten vom Teletest erfasst und danach auf die österreichische Gesamtseherschaft hochgerechnet wird? Und welche Macht üben sie auf das Programm aus, das wir täglich sehen? Die Dokumentation von Regisseur Erich Steiner begibt sich auf die Spur der „Quote“ und zeigt, welche Herausforderungen mediale Entwicklungen wie die Online-Mediatheken bei der Messung von Fernsehverhalten mit sich bringen.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001