Walser zu Bildungskompass: Ankündigungen, offene Fragen, ungelegte Eier

Grüne verlangen konkrete Schritte für das zweite Gratis-Kindergartenjahr

Wien (OTS) - „Außer Spesen gibt´s bislang nichts Konkretes in Sachen Bildungskompass. Dass sich Ministerin Karmasin traut, mit einem derart vagen Konzept ohne jede Substanz an die Öffentlichkeit zu gehen, ist ebenso verwegen wie fahrlässig“, zeigt sich der Grüne Bildungssprecher Harald Walser enttäuscht über das Rohkonzept zum Bildungskompass: „Ohne den Bildungskompass mit den Ländern fertig verhandelt zu haben, ohne Berechnung der Kosten, ohne Konzept für die Finanzierung, ohne Hinweis auf die neuen Herausforderungen in der Ausbildung und ohne Konkretisierung vieler anderer offener Punkte ein angebliches Konzept zu präsentieren, kann man nur mit Chuzpe beschreiben.“

„Die wohl wichtigste Frage ist neben der Finanzierung des Bildungskompasses die Ausbildung der PädagogInnen. Sie sollen künftig die wichtige Beobachtung der Entwicklung aller Kinder durchführen und dokumentieren, darauf muss in der Ausbildung stärker Bezug genommen werden. Dafür braucht es aber auch mehr Personal“, verweist Walser auf zwei große Baustellen: „Ebenso unberührt bleibt die dringend notwendige Zusammenführung der Ausbildung von Kindergarten- und Volksschul-PädagogInnen. Sie sollten ja über ein gemeinsames Bildungsverständnis verfügen.“ Völlig unklar ist für den Grünen Bildungssprecher auch, wie 3,5-Jährige mittels Bildungskompass beobachtet werden sollen, wenn es noch nicht einmal ein verpflichtendes zweites Kindergartenjahr gibt: „Wir reden also über ungelegte Eier.“

Das zweite Kindergartenjahr findet sich im Regierungsprogramm und ist zentraler Teil der Bildungsreform: „Für die Umsetzung muss der Bund Mittel bereitstellen und ich erwarte mir, dass im Herbst die Verhandlungen darüber starten. Kinder sollen nicht nur ein, sondern mindestens zwei Jahre Zeit haben, um für den weiteren Bildungsweg optimal vorbereitet zu werden“, sagt Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003