FPÖ-Kickl: Glawischnig lebt in einer Scheinwelt

Wien (OTS) - „Die Grünen-Chefin lebt in einer Scheinwelt. Sie hätte ihre politische ‚Bobo-Wohlfühlzone‘ nur einmal verlassen und den Schritt in die Realität setzen müssen, dann wüsste sie: Die Obergrenze bei der Aufnahme von Migranten ist seit langem überschritten und der EU mehr Kompetenzen in der Migrationsfrage zu geben ist genau der falsche Weg. Auch integrationspolitisch ist Glawischnig am völlig falschen Dampfer – etwa beim Thema Doppelstaatsbürgerschaften“, so heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zu den Aussagen Eva Glawischnigs im Ö1-„Mittagsjournal“. „Eine Politik à la Glawischnig würde dazu führen, dass am Ende zigtausende nach Österreich geströmte Zuwanderer nicht integriert, aber dafür mindestgesichert weiter ihre Parallelwelten leben können – und das Ganze zu Lasten der Österreicher. Mit ihrer Forderung, die EU möge in der Türkei politisch verfolgten Personen Asyl anbieten, trägt sie mutwillig dazu bei, noch mehr als bisher innenpolitische Konflikte in der Türkei nach Europa und nach Österreich hereinzutragen“, warnte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004