Heinisch-Hosek/Brunner: Barbara Prammer fehlt uns auch heute noch als Politikerin und als Mensch

SPÖ-Frauen gedenken ihrer Ehrenvorsitzenden – Dokumentation des zweiten Barbara Prammer Symposiums erschienen

Wien (OTS/SK) - „Barbara Prammer setzte sich für eine demokratische Kultur, für Menschenrechte und ein solidarisches Miteinander ein. Sie war eine überzeugte und leidenschaftliche Frauenpolitikerin und Demokratin und hat sich immer für Frauenrechte im internationalen Kontext stark gemacht“, sagten SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner anlässlich des heutigen zweiten Todestages von Barbara Prammer. ****

Zum Gedenken an die große Politikerin veranstalten die SPÖ-Frauen gemeinsam mit dem Sozialdemokratischen Parlamentsklub und dem Karl-Renner-Institut jährlich im Jänner rund um ihren Geburtstag das Barbara-Prammer-Symposium. Dabei werden besonders relevante und in die Zukunft gewandte Themen, die auch in Verbindung mit der Arbeit Barbara Prammers stehen, diskutiert.

Heuer fand dieses Symposium unter dem Titel „Frauen.Flucht.Solidarität“ statt – ein Thema, das aktueller nicht sein könnte. Die Dokumentation dieses zweiten Symposiums ist nun erschienen und kann bei den SPÖ-Frauen unter frauen@spoe.at bestellt werden. Die Broschüre gibt die Referate und Redebeiträge des Symposiums sowie eine Zusammenfassung der Workshops wieder und ist damit auch Handlungsanleitungen für diese zentrale Herausforderung.

„Barbara Prammer fehlt uns auch heute noch als Politikerin und als Mensch“, so Heinisch-Hosek und Brunner abschließend. (Schluss) sc/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003