Stronach/Hagen: ORF muss ohne Gebührenerhöhung auskommen!

Wien (OTS) - „Der ORF muss seriös und wie ein Privatunternehmen wirtschaften und muss mit dem vorhandenen Budget auskommen lernen!“, kommentiert Team Stronach Mediensprecher Christoph Hagen die Ankündigung des kaufmännischen Direktors des Unternehmens, Grasl, eine mehr als zehnprozentige Gebührenerhöhung zu verlangen. „Eine Gebührenerhöhung – noch dazu in diesem unverschämt hohen Ausmaß -kommt nicht in Frage! Das darf der Aufsichtsrat nicht genehmigen!“, mahnt Hagen. Er verlangt, „dass auch die Stiftungsräte bei der Besetzung des ORF-Chefpostens die Finanzpläne mit in ihre Überlegungen einbeziehen“. Als Alternative zu einer Gebührenerhöhung rät Hagen zu sinnvollem Sparen: „Diesmal aber nicht bei den vielen freien Mitarbeitern, die schon Existenzängste haben müssen. In den Chefetagen gehört der Rotstift nachhaltig eingesetzt!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001