Kern/Niedermühlbichler: Barbara Prammer und ihr Einsatz für eine demokratische und gerechte Gesellschaft bleiben Vorbild

Bundeskanzler und SPÖ-Bundesgeschäftsführer gedenken verstorbener Nationalratspräsidentin am 2. Todestag

Wien (OTS/SK) - Bundeskanzler Christian Kern und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler gedenken der verstorbenen Nationalratspräsidentin und SPÖ-Politikerin Barbara Prammer: „Barbara Prammer hat sich ihr Leben lang mit Überzeugung und ganzer Kraft für eine offene, gerechte und demokratische Gesellschaft eingesetzt. Mit ihrem Engagement hat sie viel bewirkt und wird uns stets ein großes Vorbild sein“, betont Kern. „Gerade in Zeiten wie diesen braucht es Menschen, die sich für die Demokratie stark machen und sich für eine Gesellschaft einsetzen, in der jede und jeder eine faire Chance erhält, frei von Diskriminierung und Ausgrenzung“, so Kern weiter.“ ****

Barbara Prammer werde nicht nur für die sozialdemokratische Bewegung unersetzlich bleiben, sagt Niedermühlbichler: „Sie hat in ihren zahlreichen Funktionen – etwa als Frauenministerin und als Nationalratspräsidentin – vieles in der österreichischen Gesellschaft bewegt und nach vorne gebracht. Ihr Engagement besonders in der Frauenpolitik hat tiefe Spuren hinterlassen.“ Niedermühlbichler erinnert etwa an das Gewaltschutzgesetz, das Österreich noch immer zu einem Vorbild in Europa macht, die Verankerung der Gleichstellung der Geschlechter in der Verfassung und die Forcierung des Kinderbetreuungsausbaus, der in ihrer Zeit als Frauenministerin begann.

„Besonders ausgezeichnet hat Barbara Prammer ihre Bereitschaft zum Dialog und ihr Wille, diesen über Grenzen hinweg zu ermöglichen. Sie hat die Bedeutung von politischer Bildung für eine funktionierende Demokratie erkannt und mit der Einrichtung der Demokratiewerkstatt einen unschätzbaren Beitrag dazu geleistet. Auch eine Reform des Parlamentarismus und die Neuordnung der Untersuchungsausschüsse gehören zu ihrer beindruckenden Bilanz“, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer.

„Barbara Prammer war eine herausragende Politikerin. Sie trat für all das ein, was heute überall in Europa auf dem Prüfstand steht:
Offenheit, Toleranz, Solidarität, Gerechtigkeit. Wir als SozialdemokratInnen werden uns in ihrem Sinne mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass diese Werte in Österreich und Europa wegweisend bleiben und Hass, Hetze und die Angst vor Terror nicht die Oberhand gewinnen“, machen Kern und Niedermühlbichler deutlich. (Schluss) sc/ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002