NEOS Wien/Gara: Zurück zum Start im Fall Rainer

Stefan Gara: Der Fall des Aufdecker-Arztes Gernot Rainer soll neu bewertet werden.

Wien (OTS) - „Wie die Tageszeitung ‘Die Presse‘ heute berichtet, wird die Stadt Wien im Zuge der Dienstrechts- und Besoldungsreform ihre derzeitige Mitarbeiterbeurteilung inhaltlich überarbeiten. Die Einsicht, dass die Beurteilung von Personal nicht mit der ‘Identifikation mit den Gesamtinteressen der Stadt Wien‘ erfolgen darf, ist lobenswert, wenn auch reichlich spät. Die nun angekündigte inhaltliche Überarbeitung zeigt für uns ein klares Eingeständnis, dass die Beurteilung des KAV von Aufdecker-Arzt Gernot Rainer politisch motiviert war“, so Stefan Gara, Gesundheitssprecher von NEOS Wien.

„Nachdem dieser erste Schritt zur Einsicht getan wurde, geht es jetzt darum, im Fall Rainer wieder zurück an den Start zu gehen. Die Disqualifizierung Rainers für einen neuen Dienstvertrag kann so nicht stehen gelassen werden. Wir fordern deshalb die zuständige Personalstadträtin Sandra Frauenberger auf, sich für eine Neubewertung des Arztes einzusetzen. Jemand der sonst ein ausgezeichnetes Zeugnis vorweisen kann, darf nicht das Opfer der für Kritik unempfänglichen Stadtregierung sein. Die Ärztinnen und Ärzte in Wien sollen selbstbestimmt agieren dürfen, das ist auch im Sinne aller Patientinnen und Patienten“, so Gara abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001