Peter Haubner: Endlich Unternehmen stärken und Arbeitsplätze schaffen

Dringend notwendige Reformen umsetzen um Standort Österreich voranzubringen - Stillstand muss ein Ende haben - Brauchen Entbürokratisierungspaket und Arbeitszeitflexibilisierung

Wien (OTS) - „Die neuen Arbeitslosenzahlen sind für mich besorgniserregend. Wir müssen der steigenden Arbeitslosigkeit ein Ende setzen und die dringend notwendigen Reformen umsetzen. Der Stillstand muss ein Ende haben und der Standort Österreich belebt werden. Das geht nur indem wir die Wirtschaft stärken und somit neue Arbeitsplätze schaffen“, so Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner zu den heute veröffentlichten Arbeitslosenzahlen, die im Juli um 0,8 Prozent weiter gestiegen sind.

Um den Standort Österreich voranzubringen, müssen entsprechende Maßnahmen umgesetzt werden. Es gilt nun alle Kraft der Wirtschaft zu widmen, denn diese sorgt für Arbeitsplätze und unseren Wohlstand. „Der einzige positive Aspekt der neuen Arbeitslosenzahlen ist der Beschäftigungsanstieg im Vergleich zum Vorjahr. Das zeigt, dass die österreichischen Unternehmen trotz aller Hürden neue Arbeitsplätze schaffen. Wir müssen aber unsere Unternehmerinnen und Unternehmer noch mehr unterstützen und ihnen die adäquaten Rahmenbedingungen bieten um erfolgreich sein zu können“, betont Haubner, der dringend eine rasche Umsetzung des Entbürokratisierungspakets fordert: „Wir müssen unsere Unternehmen beraten anstatt sie zu bestrafen.“

Der Wirtschaftsbund-Generalsekretär fordert insbesondere eine Entlastung der Unternehmerinnen und Unternehmer: „Die heimischen Unternehmen dürfen nicht zusätzlich belastet werden.“ Dabei sei es auch wichtig, den Unternehmen mehr Freiheiten zu gewähren: „Unsere Unternehmen brauchen mehr Freiheit um sich entwickeln zu können. Dazu zählt mehr Flexibilität bei der Gestaltung der Arbeitszeiten, damit man den Anforderungen auf dem Markt auch gerecht wird“, so Haubner, der abschließend betont: „Wenn die Wirtschaft erfolgreich ist, wird es uns gut gehen. Deshalb gilt es sie bestmöglich zu unterstützen um endlich den Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu stoppen.“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Anja Mayer
Pressesprecherin
+43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424203
a.mayer@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001