Brau Union Österreich unterstützt Mehrwegkampagne: Mehrweg-Hero gesucht

Umweltfreundliche Mehrwegflasche soll durch Kampagne wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen

Linz (OTS) - Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft (BMLFUW) stellt auch 2016 die Mehrweg-Flasche wieder ins Rampenlicht. Nach dem erfolgreichen Start der Initiative „Sag’s am Mehrweg“ wird die Kampagne nun unter dem Titel „Österreich sucht den Mehrweg-Hero“ fortgesetzt. Durch die Auszeichnung der fleißigsten Mehrweg-Heroes und mit coolen Sprüchen und Botschaften soll die smarte Mehrwegflasche – als ökologische Musterschülerin – wieder mehr Aufmerksamkeit erhalten. Unterstützt wird das Projekt auch von der Brau Union Österreich, die sich mit ihren Marken Gösser, Zipfer und Puntigamer an der Aktion beteiligt.

„Der Einsatz von Mehrweg-Getränkeverpackungen ist ein effizienter Beitrag zum Klimaschutz und spielt bei der Abfallvermeidung eine große Rolle. Die Mehrwegglasflasche kann bis zu 40-mal wiederbefüllt werden. Somit hat sie, vor allem bei regionalen Produkten, eine weitaus positivere Ökobilanz als andere Gebinde“, unterstreicht Bundesminister Andrä Rupprechter. Brau Union Österreich Generaldirektor Markus Liebl ergänzt: „Nachhaltigkeit spielt in unserem Unternehmen eine große Rolle. Gerne unterstützen wir deshalb mit unseren großen überregionalen Marken die Initiative des Ministeriums und möchten so das Bewusstsein für nachhaltige Verpackungen in der Gesellschaft stärken. Diese Aktion ergänzt unsere Umweltinitiativen, die wir direkt in den Brauereien umsetzen – als Leuchtturmprojekt zum Beispiel die Grüne Brauerei Göss.“

Mehrweggebinde: Kampagne weist auf den „ökologischen Musterschüler“ hin – Gewinne winken

Bier gelangt in Österreich zu rund zwei Dritteln in Mehrweggebinden zu den Konsumenten und ist damit mit Abstand die größte Kategorie im Mehrweg. Als größtes Brauereiunternehmen des Landes ist die Brau Union Österreich im Segment der größte Anbieter.

Um Konsumenten verstärkt auf diese ökologische Art der Verpackung aufmerksam zu machen, werden bei der „Mehrweg-Hero“-Aktion nun die fleißigsten Mehrweg-Heroes ausgezeichnet. Um mitzumachen, können Interessierte Etiketten von Mehrweg-Flaschen sammeln – auf die eifrigsten Sammlerinnen und Sammler warten ein Österreich-Urlaub für zwei Personen in einem Naturidyll Hotel sowie Einkaufsgutscheine. Zusätzlich werden in einem Text-Contest flotte Mehrweg-Hero-Sprüche gesucht – hier winken Getränke-Jahresvorräte als Preis. Außerdem gibt es noch zahlreiche attraktive Zusatzpreise, die unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost werden.

Mehrweg-Hero 2016: Gewinnspiel läuft von 1. August bis 31. Oktober – 20 Partner mit dabei

Die Kampagne, die mit August voll anläuft, wird heuer von 6 Partnern aus dem Lebensmittelhandel sowie 14 Getränkemarken unterstützt. Die Brau Union Österreich beteiligt sich mit Zipfer Urtyp (http://am-mehrweg.at/text/zipfer) und Puntigamer, das „bierige Bier“
(http://am-mehrweg.at/text/puntigamer) – sowie mit Gösser Märzen,
Österreichs bestem Bier (http://am-mehrweg.at/text/goesser). Aber Gösser ist nicht nur Österreichs meistverkauftes und beliebtestes Bier, die Grüne Brauerei Göss ist auch ein Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit.

Weltweiter Vorreiter, mehrfach ausgezeichnet: Fakten zur weltweit ersten „Grünen Großbrauerei“

Die Initiativen der Brauerei Göss sind vielfältig: Rund 40 Prozent des Wärmebedarfs der Brauerei werden aus der Abwärme des benachbarten Holzverarbeitungsbetriebs Mayr-Melnhof gedeckt, 90 Prozent der während des Brauprozesses entstehenden Abwärme werden genutzt, um damit Wasser aufzuheizen. Außerdem wird ein neuartiges Kochsystem während des Brauprozesses verwendet, das dabei hilft, Strom und Wasser zu sparen. Eine rund 1500 Quadratmeter große Solaranlage hilft zusätzlich bei der Gewinnung umweltfreundlicher Energie. Im Oktober wurde eine innovative Biertrebervergärungsanlage eröffnet, mit deren vollen Inbetriebnahme auch fossiles Erdgas ersetzt wird und somit zu 100 Prozent CO2-neutral gebraut wird. Die aus den Reststoffen der Brauerei erzeugte Energie wird in der Brauerei zur Dampferzeugung verwendet und Überschussgas in elektrischen Strom umgewandelt. Zusätzlich wird der Gärrückstand, ein Nebenprodukt der Biertrebervergärungsanlage, als hochwertiger Dünger verwendet. Stolz ist die Brauerei Göss außerdem auf die Verwendung von 100 Prozent österreichischen Rohstoffen. Dafür wurde Österreichs bestes Bier auch mit dem AMA Gütesiegel ausgezeichnet.

In jüngster Vergangenheit wurde die „Grüne Brauerei Göss“ mehrfach ausgezeichnet, zuletzt unter anderem mit dem Energy Globe Österreich.

Nachhaltigkeit wird bei der Brau Union Österreich groß geschrieben

Die Brau Union Österreich hat es sich zum Ziel gesetzt, die beste Bierkultur für die Zukunft zu schaffen und die österreichische Bierkultur nach sozialen und ökologischen Herausforderungen zu gestalten. Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit vierzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Zusätzlich vertreibt die Brau Union Österreich seit April 2015 die Cider-Marke Strongbow in Österreich. Das Unternehmen steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser oder Zipfer und für regionale Marken wie Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. Die Weizenbiermarke Edelweiss, die alkoholfreie Marke Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen runden das Sortiment ab. 2.200 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und 5 Mio. Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Gabriela Maria Straka, EMBA
Leitung Kommunikation/PR & CSR
Dimplom-Biersommelière
Tel.: 0732 6979 2670
E-Mail: g.straka@brauunion.com
www.brauunion.at

MMag. Monika Steinkogler, Bakk.
Kommunikation/PR
Biersommelière
Tel.: 0732 6979 2378
E-Mail: m.steinkogler@brauunion.com
www.brauunion.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BRU0001