FP-Seidl/Krauss: Runder Tisch im Ressort Wehsely notwendiger als je zuvor

ORF-Fernsehbericht zeigt die Missstände bei Wiens Gesundheitsversorgung auf

Wien (OTS) - Wer am Donnerstag den ORF-Bericht "Am Schauplatz" gesehen hat, muss Angst um die medizinische Versorgung gerade in Wien haben. „Täglich muss der mittlerweile völlig vverängstigte Wiener am eigenen Leib miterleben, welche Leistungskürzungen im Gesundheitsbereich in Wien bereits Realität sind“, zeigt der Gesundheitssprecher der FPÖ Wien, LAbg. Wolfgang Seidl, einmal mehr auf. Dutzende Gangbetten, ewig lange Wartezeiten in den Ambulanzen, drohende Streiks der Ärzte, unterbezahltes Personal in den Spitälern, monatelange Wartezeiten auf dringend erforderliche Operationen oder auf MRT-CD's sind nach zahlreichen Einsparungen der verantwortlichen SPÖ-Stadträtin Sonja Wehsely mittlerweile Status-Quo. „Ganz zu schweigen vom Krankenhaus Nord, dessen Eröffnungszeitpunkt noch immer das bestgehütete Geheimnis Wiens ist“, kritisiert FPÖ-Gesundheitsausschuss-Mitglied LAbg. Maximilian Krauss.

„Dieser unerträgliche Zustand muss im Sinne der Wienerinnen und Wiener, welche dieses völlig aus dem Ruder gelaufene Gesundheitssystem finanzieren, ein Ende haben“, stellt sich Krauss klar hinter die Patienten. Aus diesem Grund fordern die Freiheitlichen erneut einen sofortigen Runden Tisch, in dem alle Missstände vorurteilsfrei und emotionslos besprochen und einer positiven Lösung zugeführt werden. Die FPÖ Wien erwartet daher aus dem Büro der zuständigen SPÖ-Stadträtin einen raschen Terminvorschlag, um die eskalierende Chaosliste endlich abarbeiten zu können. „Es ist keine Zeit mehr für Beschönigungen – jetzt muss endlich gearbeitet werden!“, so Seidl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andi Hufnagl
Pressereferent
01/4000/81635
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003