Peter Patzak, Susanne Brandsteidl u. a. präsentieren „Meine Brigittenau“: neue ORF-Bezirksdoku am 31. Juli

Anschließend: Elizabeth T. Spiras „Alltagsgeschichte: An der Haltestelle“

Wien (OTS) - Nach Meidling ist nun die Brigittenau Schauplatz der nächsten neuen Folge der erfolgreichen ORF-Bezirksdokureihe (vergangenen Sonntag erreichte „Meine Leopoldstadt die Rekordreichweite des Formats sowie innerhalb der Sendefläche „dok.film“), die am Sonntag, dem 31. Juli 2016, um 21.55 Uhr in ORF 2 auf dem Programm steht. Regisseur Chico Klein hat sich im 20. Wiener Gemeindebezirk, den Einheimische liebevoll „die Brä“ nennen, genauer umgesehen und eine Runde sehr unterschiedlicher Persönlichkeiten über die Jugendjahre in „ihrem“ Bezirk plaudern lassen. An „Meine Brigittenau“ erinnern sich Regisseur Peter Patzak, Architekt Martin Kohlbauer, die Wienerliedsänger Helmut Emersberger und Thomas Hojsa sowie die ehemalige Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl, die nicht nur im selben Grätzel aufgewachsen sind, sondern auch noch dieselbe Schule besucht haben, jedoch alle zu anderen Zeiten. Ergänzt werden ihre Schilderungen durch Jugenderinnerungen des Jazzmusikers Karl Ratzer, der von seinen Brigittenauer Wurzeln erzählt. Schließlich stammte auch der legendäre Zitherspieler Anton Karas aus der Brigittenau, sein Thema zu „Der dritte Mann“ war ein Nummer-eins-Hit in Amerika.

Entstanden ist der 20. Wiener Gemeindebezirk 1900 durch die Abtrennung vom 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt – begrenzt von Donau und Donaukanal ist er Teil einer Insel, die auch einige historische Kuriositäten bietet: Die erste Indoor-Ski-Halle der Welt wurde 1927 in der Halle des ehemaligen Nordwestbahnhofs eröffnet, die erste Filmfabrik von Wien, gegründet von Sascha Kolowrat, stand in der Brigittenau.
Viele persönliche Geschichten runden den Film ab. Und vielleicht inspiriert „Meine Brigittenau“ manche sogar dazu, die Insel auch einmal mit dem Schiff zu umrunden.
„Meine Brigittenau“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Felix Breisach Medienwerkstatt.

Anschließend an die Bezirksdoku steht um 23.00 Uhr in ORF 2 eine weitere Ausgabe von Elizabeth T. Spiras Kultreihe „Alltagsgeschichte“ auf dem Programm: „An der Haltestelle“ heißt der 1996 entstandene Film, in dem die renommierte ORF-Journalistin mit Wartenden an Haltestellen über das Leben, die Liebe, die Pension, den Arbeitsplatz, die einheimischen und die fremden Nachbarn, das Zukurzgekommensein, das Glück und nicht zuletzt über langes und ab und zu auch kurzweiliges Warten an den Haltestellen plaudert.

„Meine Brigittenau“ und „Alltagsgeschichte“ sind in der ORF-TVthek (tvthek.ORF.at) als Live-Stream und sieben Tage lang nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010