GRAS Wien/Hebein: Erfolgreicher Protest gegen rechtsextreme Kundgebung

Solidarische Antifaschist_innen verhindern Angriff auf Grünes Haus und Kurierhaus

Wien (OTS) - Am Nachmittag stellte sich ein starker antifaschistischer Protest den rechtsextremen "Identitären" entgegen. 400 Antifaschist_innen setzten ein lautstarkes, gemeinsames Zeichen gegen die Neofaschist_innen. Nach Ende der Kundgebung riefen die Rechtsextremen auf, das GRAS-Büro und Grüne Parteibüro "aufzusuchen". "Dankenswerterweise zeigten sich 400 Antifaschist_innen mit einer Spontandemonstration vor dem Grünen Haus und dem Kurierhaus, in dem Geflüchtete untergebracht sind, solidarisch", so Karin Stanger von der GRAS Wien. "Neonazipropaganda hat keinen Platz in unserer Gesellschaft - kein Hufbreit dem Faschismus!"
Wieder einmal wurden bei der rechtsextremen Kundgebung Personen bei Verstößen gegen das Verbotsgesetz beobachtet und eine Person auch angezeigt.

Dass rechtsextreme Organisationen versuchen, die aktuellen Anschläge politisch zu instrumentalisieren, zeugt von ihrer menschen- und opferverachtenden Einstellung und ist daher absolut piettätlos. Heute wurde auch bekannt, dass der Attentäter von München ein Rechtsextremer war - ein Breivik-Fan. Dabei hatte die neofaschistische Gruppe heute noch versucht, der weltoffenen und solidarischen Politik der grünen Bewegung eine Hauptverantwortung für die aktuellen Gewalttaten zu geben. "Hier bedienen sich Rechtsextreme Methoden, die Hetze und Spaltung unserer Gesellschaft vorantreiben. Auf diese Provokationen kann es nur eine Antwort geben: Zusammenhalt und Solidarität", so Birgit Hebein, Sicherheitssprecherin der Wiener Grünen.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS Wien
Karin Stanger
0699/10693989
Philipp Rohringer
0660/5252922

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRA0001