Großbrand durch Blitzeinschlag in Wittenberge

Kein Personenschaden. Brand aus nach 3 Stunden. Keine Gefahr für Anrainer. Produktion startet am 28.7.

Wittenberge/Wopfing (OTS) - Heute, um 09:30 Uhr schlug ein Blitz im Lager des Austrotherm-Standortes in Wittenberge ein. Durch die gewaltige Energie begann ein Teil des Lagers zu brennen. Es kam zu starker Rauchentwicklung. Die Feuerwehren und andere Behörden der Umgebung wurden sofort verständigt. Feuerwehr und Polizei waren innerhalb kürzester Zeit vor Ort. Die Produktionsanlagen wurden sofort heruntergefahren und die Mannschaft in Sicherheit gebracht. Brand aus konnte nach drei Stunden, gegen 12:30 Uhr gegeben werden.

Ein Großteil des Lagers, etwa 15.000 Quadratmeter, auf der XPS-Dämmplatten - und nicht Styropor - gelagert werden, wurde zerstört. Ein Übergreifen des Brands auf die Produktionshalle sowie das Bürogebäude konnte durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr verhindert werden. Menschen kamen bei dem Vorfall nicht zu schaden. Durch die Feuerwehr wurden Schadstoffmessungen in der Luft durchgeführt und Entwarnung gegeben, da sich die Rauchwolken aus Russpartikel, CO2 und Wasserdampf zusammensetzten: Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für die Anrainer.

DI Gerald Prinzhorn, Geschäftsführer der Austrotherm GmbH: "Vorweg an alle Einsatzkräfte ein herzliches Dankeschön für den Einsatz. Das Ausmaß des Schadens muss in den nächsten Tagen noch genau ermittelt werden, wir rechnen aber mit einem niedrigen 7-stelligen Millionenbetrag. Die Produktion kann morgen, Donnerstag, wieder aufgenommen werden. Die Belieferung unserer Kunden wird, so gut als möglich, vom Standort Wittenberge und die Austrotherm-Schwesterwerke übernommen".

Rückfragen & Kontakt:

Austrotherm GmbH
Geschäftsführer DI Gerald Prinzhorn
Friedrich-Schmid-Straße 165, 2754 Waldegg / Wopfing
Tel.: +43(0)2633/401-109
g.prinzhorn@austrotherm.at
www.austrotherm.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0013