Heinzl begrüßt umweltfreundlicheres Mautsystem

SPÖ-Verkehrssprecher begrüßt LKW-Maut neu: „wichtige Lenkungseffekte für unsere Umwelt“

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl begrüßt die heute in Begutachtung gehende Mauttarifreform, die eine Neuregelung der LKW-Maut zum Ziel hat. Ab 2017 werden Zuschläge für den Lärm- und Schadstoffausstoß von LKWs eingerechnet. „Laut dem jüngsten Klimaschutz-Bericht des Umweltbundesamtes war der Güterverkehr auf der Straße im Jahr 2014 immerhin für 9,5 Millionen Tonnen Treibhausgase verantwortlich. Wir brauchen Lenkungseffekte, die den Güterverkehr verstärkt von der Straße auf die Schiene verlagern. Die Neuregelung des LKW-Mautsystems ist so ein Lenkungseffekt“, so Heinzl am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

In Zukunft muss bei LKW-Fahrten auf Autobahnen und Schnellstraßen, neben dem Sockelbetrag je nach gefahrenen Kilometern, auch ein Aufschlag für die verursachte Luftverschmutzung und Lärmbelästigung gezahlt werden. Schadstoffarme Fahrzeuge werden dabei begünstigt. Die Mauttarife für die schadstoffärmsten LKWs der Emmissionsklasse EURO-VI liegen um rund 20 Prozent unter den Tarifen der emmissionsstärkeren Fahrzeuge der EURO-Klassen 0-III. So zahlen künftig 2-achsige-LKW der Klasse EURO-VI 17,80 Cent netto pro gefahrenem Kilometer, LKW der Euroklassen 0-III dagegen 22,29 Cent. Der SPÖ-Verkehrssprecher sieht in der Ökologisierung der LKW-Maut einen „wichtigen Schritt in die richtige Richtung“, um auch die vereinbarten Klimaziele erreichen zu können. (Schluss) sc/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001