Raml zu RFJ-Sommerkampagne: Bikini ist keine Einladung zu Grapsch-Attacken!

Sexismus-Vorwurf wird entschieden zurückgewiesen

Wien (OTS) - Die aktuelle Kampagne des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ) Oberösterreich „Sommer, Sonne, Wasserball – Ich werde nicht zum Einzelfall“ ist mittlerweile bei den Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern angekommen. Die Freiheitliche Jugend bietet kostenlose Selbstverteidigungskurse an und bewirbt diese bei Verteilaktionen mit Flyern und einem Video. RFJ-Landesobmann Bundesrat Mag. Michael Raml freut sich über die positiven Rückmeldungen: „Die Menschen in unserem Land geben uns Recht. Wir haben ein Thema angesprochen, das viele Badegäste beschäftigt: Eine Frau im Bikini ist keine Einladung zu Grapsch-Attacken! Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe, während viele Politiker immer noch von Einzelfällen sprechen.“

Entschieden weist Raml vereinzelte Sexismus-Vorwürfe zurück, weil im Werbevideo Frauen mit Bikini gezeigt werden und gleichzeitig darauf hingewiesen wird, dass Frauen kein Freiwild wären: „In einer freien, modernen Gesellschaft sollten Frauen im Bikini wirklich kein Symbol für Sexismus mehr sein. Eine Sommerkampagne mit Frauen im Rollkragenpullover würde wohl keinen Werbepreis gewinnen“, hält der jüngste Bundesrat Österreichs fest und verweist beispielhaft auf einen der vielen positiven Kommentare auf der Internetseite einer oberösterreichischen Tageszeitung: „Wer in ein öffentliches Schwimmbad geht, sollte dieses Video leicht aushalten können.“

Erst am Freitag sorgte ein Fall am Oedter Badesee in Traun für reichlich Wirbel: Ein dunkelhäutiger Mann riss laut Medienberichten einer jungen Frau zuerst den Bikini vom Körper und trat dann auch noch den einschreitenden Freund des Opfers. Am selben Wochenende belästigte ein afghanischer Asylwerber eine 13-Jährige in Tirol. „Wer hier immer noch von Einzelfällen spricht und meint, die Übergriffe hätten nichts mit dem grenzenlosen Asylchaos zu tun, hat wohl einen Sonnenknall erlitten!“ erklärt Raml abschließend.

Das Video zur Kampagne finden Sie hier: http://bit.ly/2aHhhZS

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002