FPÖ: Lasar gegen PHC-Gesetz

PHC-Gesetz würde Aussterben der Hausärzte beschleunigen und Patientenversorgung gefährden

Wien (OTS) - „Eindeutig gegen das geplante PHC-Gesetz“ stellt sich der FPÖ-Nationalratsabgeordnete David Lasar. Er unterstützt damit klar die Position der Ärztekammer, die sich ebenfalls vehement gegen die geplanten „Primary Health Care Center“ ausspricht, welche die Hausärzte mittelfristig ersetzen sollen.

Lasar fordert vielmehr einen Ausbau des bewährten Hausarzt-Systems, das vor allem im ländlichen Bereich die medizinische Versorgung von Patienten lokal sichert. Er wünscht sich eine Schaffung gesetzlicher Rahmenbedingungen, die eine Anstellung von Ärzten durch Ärzte ermöglicht. „Dann könnte der Hausarzt zB. Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr geöffnet haben und als medizinischer Nahversorger Leben retten“, so Lasar.

Die geplante Schaffung von PHCs führe zu Preisdumping auf Kosten der Qualität und damit auf Kosten der Gesundheit der Patienten, ist Lasar überzeugt. Diese Erkenntnisse basieren zudem nicht auf Schätzungen, sondern auf Erfahrungswerten aus dem Ausland. „Wir wollen in Österreich kein System aus der alten DDR-Zeit übernehmen“, so Lasar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001