ÖJC-Protest gegen 42 Haftbefehle gegen Journalisten in der Türkei

EU-Gremien, Vereinte Nationen, Europarat und OSZE müssen aktiv werden

Wien (OTS) - „So kann es nicht weitergehen: Nach den bisherigen Massenverhaftungen von Intellektuellen und Massenentlassungen im öffentlichen Dienst in der Türkei sind nun die Journalisten an der Reihe“, kritisiert der Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC), Fred Turnheim die Vorgangsweise des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Nach Agenturmeldungen sollen heute 42 Haftbefehle gegen regimekritische Journalisten erlassen worden sein. Schon zuvor war 24 Radio- und Fernsehstationen die Sendelizenzen entzogen worden.

„Die Türkei entwickelt sich immer mehr zu einem autokratischen, faschistischen Staat, der unter diesen Bedingungen kein Partner für die Gremien der Europäischen Union ist“, ist Turnheim überzeugt und fordert eine sofortige Aufhebung aller politisch motivierten Haftbefehle in der Türkei.

Nun sind alle zuständigen Weltorganisationen, wie die Vereinten Nationen, der Europarat, die OSZE und natürlich die Gremien der EU gefordert, die Menschenrechte in der Türkei zu schützen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
+43 650 9828555
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001