ARBÖ: Knapp 15 km Stau nach Unfall auf A4

Wien (OTS) - Heute hat sich auf der A4, Ost Autobahn zwischen Fischamend und Bruck/Leitha-West ein Unfall zugetragen. Ein PKW mit Anhänger wurde von einem anderen Fahrzeug in den Straßengraben gerammt. Der Autobahnabschnitt wurde in Richtung Ungarn kurzfristig komplett gesperrt. Da man zunächst von schweren Verletzungen ausging, wurde auch der Rettungshubschrauber angefordert. Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, konnte aber zum Glück rasch wieder Entwarnung gegeben werden. Dennoch war die Autobahn in Richtung Ungarn für kurze Zeit komplett gesperrt. was einen sehr raschen Stauanstieg zur Folge hatte, der mit knapp 15 km die Maximallänge erreichte. Auch um 15:30 Uhr konnte der ARBÖ noch keine Entwarnung geben: „ Die Unfallstelle ist zwar geräumt, Reststau von knapp 10 km ist aber dennoch vorhanden und löst sich leider nur sehr langsam auf“, berichtet Johannes Küstner vom ARBÖ-Informationsdienst.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001