Sicherheitsmaßnahmen seitens des BMI in Österreich

Nach dem Amoklauf in München setzt der Minister auf erhöhte Sicherheitsmaßnahmen

Wien (OTS) - Innenminister Wolfgang Sobotka hat noch in der Nacht mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann Kontakt aufgenommen:" Ich habe meinem Kollegen Herrmann meine Anteilnahme ausgedrückt. Österreich wird Bayern stets ein stabiler Partner sein. Deswegen habe ich auch gestern angeordnet, dass mehr als 40 Beamte der Spezialeinheit Cobra der bayerischen Exekutive unterstützend zur Seite gestellt werden um diese Ausnahmesituation dem entsprechend zu bewältigen."

Der Minister zeigt sich weiters betroffen "Der Terrorismus in Europa muss von allen Staaten gemeinsam bekämpft werden. Er darf die Gesellschaft und das öffentliche Leben auch nicht zum Stillstand bringen. Ich habe auch diesbezüglich Maßnahmen gemeinsam mit dem Direktor für öffentliche Sicherheit angeordnet um bestmöglich Sicherheit zu gewährleisten."

Folgende Maßnahmen wurden Aufgrund der erhöhten Gefährdungslage angeordnet.

.) Erhöhung der polizeilichen Präsenz insbesondere an neuralgischen Punkten wie Bahnhöfen, Flughäfen, besonders frequentierte öffentliche Plätze
.) Verstärkte Überwachung besonders gefährdeter Objekte und Veranstaltungen
.) Erhöhung der Einsatzbereitschaft der Ordnungsdiensteinheiten und der Spezialeinheiten insbesondere der DSE/Cobra
.) Intensivierung des Informationsaustausches und Analysetätigkeiten .) Erhöhte Bereithaltung der Einsatzstäbe
.) Verbesserung der technischen Ausstattung sowie der personsbezogenen Schutzausrüstung

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, M.A.
Sprecher des Ministeriums
+43-(0)1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001