Blümel/Juraczka zu Schanigärten: Mehr Freiheit wird durch neue Belastungen geschmälert

Liberalisierung der Schanigartenregelung grundsätzlich zu begrüßen - Generell mehr Freiheit und Entbürokratisierung für Wien notwendig

Wien (OTS) - „Wir stehen für Freiheit und Entbürokratisierung in Wien. Daher ist generell eine Liberalisierung der bestehenden Schanigartenregelung selbstverständlich zu begrüßen. Dies zu nutzen, um durch neue, zusätzliche Belastungen die marode Stadtkasse zu füllen, ist jedoch sehr durchsichtig“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel und Klubobmann Manfred Juraczka angesichts der heutigen Ankündigung von Stadträtin Brauner.

„Gerade angesichts von Rekordarbeitslosigkeit in unserer Stadt ist es notwendig den Unternehmern die passenden Rahmenbedingungen zu geben, damit diese wirtschaften und neue Arbeitsplätze schaffen können. Neuerliche Abgabenfluten der Stadtregierung sind dabei allerdings nur wenig hilfreich, denn die Gebühren- und Abgabenabzocke in Wien ist ohnehin schon unzumutbar. Wien hat ein Ausgaben- und kein Einnahmenproblem. Und es wird höchste Zeit die Rekordverschuldung und die explodierenden Ausgaben endlich anzugehen, statt auf ‚bessere Zeiten‘ zu warten – auch wenn dies das offizielle Rezept von Rot-Grün ist“, so Blümel und Juraczka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004