Flüchtlingsthema, BP-Wahl und Fußball-EM dominierten Berichterstattung in österreichischen Zeitungen

APA-DeFacto Medienanalyse über Top-Themen des ersten Halbjahres 2016

Wien (OTS) - Die Flüchtlingsfrage, die Bundespräsidentenwahl und die Fußballeuropameisterschaft in Frankreich haben die Berichterstattung der heimischen Zeitungen dominiert. Das geht aus einer Themenanalyse der APA-DeFacto für das erste Halbjahr 2016 hervor. Das Top-Thema war - trotz starkem Rückgang gegenüber 2015 - erneut die Flüchtlingskrise.

40.216 Berichte zählte die Medienbeobachtungstochter der APA -Austria Presse Agentur zwischen Jänner und Juni zum Themenkreis Flüchtlinge und Asyl. Im Vergleich zum Höhepunkt der Flüchtlingsberichterstattung im September 2015 hat sich der Output jedoch bis Juni 2016 von 12.368 auf 5.421 Beiträge reduziert. Das ist ein Rückgang um rund 60 Prozent. In Folge des EU-Türkei-Pakts und der Schließung der Balkanroute ist heuer mit April ein weiterer Knick erkennbar. Die Flüchtlingskrise war von Mai 2015 bis Mai 2016 das Thema Nummer eins in den Zeitungen.

Mit 20.154 Berichten am zweitdominantesten war im ersten Halbjahr die Bundespräsidentenwahl. Aufgrund der Anfechtung der Stichwahl zog sich die Präsenz bis in den Juni. Die Stichwahl-Aufhebung durch den Verfassungsgerichtshof (VfGH) erfolgte erst am 1. Juli, fiel also nicht mehr in den Untersuchungszeitraum. Durch die Wahlwiederholung ist aber davon auszugehen, dass das Hofburg-Rennen auch im zweiten Halbjahr zu den Top-Themen zählen wird.

Die EURO 2016 übertrumpfte mit 8.437 Beiträgen im Juni alle anderen Themen und schaffte es damit auf den dritten Rang der Themenanalyse. Inklusive der Vorberichterstattung schaffte das Fußball-Großereignis in der ersten Jahreshälfte 18.205 Beiträge. Dahinter folgen mit einigem Abstand die Themen IS-Terror (8.729 Beiträge), Türkei (6.223) und Brexit (3.992, davon allein 2.551 Beiträge im Juni). Eine konstante Berichterstattung gab es zum US-Präsidentschaftswahlkampf (3.723) und zur Arbeitslosigkeit in Österreich (3.441). Vergleichsweise wenig medialen Widerhall erzeugten bisher die im August startenden Olympischen Spiele in Rio de Janeiro mit 2.012 gezählten Berichten. Auf Monatssicht stark präsent waren die Regierungsumbildung nach Kanzler Werner Faymanns (SPÖ) Rücktritt (2.132 Beiträge im Mai, 1.275 im Juni) sowie die Panama Papers im April mit 928 Beiträgen.

Von der Themenanalyse ausgenommen sind jährlich wiederkehrende Sportereignisse wie Formel 1, Fußball-Bundesliga oder der Ski-Weltcup. In die Untersuchung wurden 16 heimische Tageszeitungen mit insgesamt 316.0305 Beiträgen einbezogen. Die Top-3-Themen deckten somit ein Viertel der analysierten Berichterstattung ab.

Über APA-DeFacto:

Die APA-DeFacto GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der APA -Austria Presse Agentur und der größte Medien- und Fachdatenbank-Anbieter Österreichs. Sie bietet ihren Kunden ein umfangreiches Monitoring-und Analyse-Portfolio in Form von Pressespiegeln und Medienresonanz-Analysen. Der Datenpool beinhaltet aktuell mehr als 130 Millionen Dokumente aus rund 800 Quellen – darunter sämtliche APA- sowie internationale Agentur-Meldungen, österreichische und internationale Tageszeitungen, Radio- & TV-Sendungen, Magazine, Fachmedien, Web- und Social Media-Beiträge, Firmendaten, Bilderdienste sowie APA-OTS Originaltext Service.

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin, Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 (0)1 360 60-5700
barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

Petra Haller
Stv. Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 (0)1 360 60-5710
petra.haller@apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEF0001