Blecha: Pensionssicherungsbeitrag für kleine Pensionen des Öffentlichen Dienstes endlich abschaffen!

Lebenslange Pensionskürzungen von bis zu 5,6 Prozent – Finanzminister Schelling muss endlich einlenken!

Wien (OTS) - Der Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) fordert, dass der Pensionssicherungsbeitrag für kleine Pensionen des Öffentlichen Dienstes endlich abgeschafft wird. „Der Pensionssicherungsbeitrag ist unfair und unsozial. Er schmälert die Pensionen der Betroffenen Monat für Monat um bis zu 3,3 Prozent, bei pensionierten Eisenbahnern sogar um 5,6 Prozent! Hochgerechnet auf 10 Jahre, verliert z.B. ein pensionierter ehemaliger Post-Beamter mit einer 1.500-Euro Bruttopension durch den Pensionssicherungsbeitrag rund 6.000 Euro! Das ist unsozial und ungerecht! Seit Jahren fordern wir mit aller Vehemenz die Abschaffung dieses Beitrages für alle Pensionen bis 1.500 Euro! Aber bei den ÖVP-Finanzministern stoßen die Seniorinnen und Senioren mit dieser Forderung nach mehr Gerechtigkeit auf taube Ohren“, kritisiert Karl Blecha, Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs und fordert ÖVP-Finanzminister Schelling unmissverständlich auf, die diesbezüglichen Verhandlungen mit den PensionistenvertreterInnen endlich wieder aufzunehmen. ****

„Der Pensionssicherungsbeitrag ist eine Ungerechtigkeit, die gerade bei kleinen Pensionen des Öffentlichen Dienstes zu sozialen Härtefällen führen kann. Dagegen kämpft der Pensionistenverband mit voller Kraft!“, so Blecha, der daran erinnert, dass der PVÖ im Jahr 2013 gemeinsam mit den ÖGB-PensionistInnen eine Petition im Parlament eingebracht hatte, die von 40.933 Personen unterstützt wurde. „Die damalige SPÖ-Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hatte sich zu Gesprächen bereiterklärt und betont, dass es eine sozialpartnerschaftliche Lösung zur Entlastung kleiner Pensionen brauche. Aber aus dem ÖVP-Finanzministerium kam nur eine strikte Ablehnung unserer Forderungen! Ein Affront gegenüber allen Betroffenen“, kritisiert Blecha, der unterstreicht: „Wir lassen aber nicht locker und fordern erneut mit aller Vehemenz die ersatzlose Abschaffung des nicht mehr zeitgemäßen Pensionssicherungsbeitrages für kleine Pensionen des Öffentlichen Dienstes! ÖVP-Finanzminister Schelling ist dringend gefordert die diesbezüglichen Gespräche mit den PensionistenvertreterInnen wieder aufzunehmen!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Ellmer-Vockenhuber, Bakk.
E-Mail: susanne.ellmer-vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001