SPÖ startet Sommertour auf dem Fahrrad durch den Grünen Prater und die Lobau

Schieder: SPÖ wird in ganz Österreich aktiv sein - „Diskutieren nicht nur im Hohen Haus

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ hat am Freitag ihre Sommertour in Wien gestartet. Zum Auftakt ging es mit dem Fahrrad durch das Erholungsgebiet Prater und den Nationalpark Lobau. Mit dabei Klubobmann Andreas Schieder, Bildungsministerin Sonja Hammerschmid, Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler, die Nationalratsabgeordneten Jan Krainer und Rudolf Plessl und der Wiener Gemeinderatsvorsitzende Thomas Reindl. Schieder: „Wir wollen über den Tellerrand hinausblicken und diskutieren nicht nur im Hohen Haus.“ ****

SPÖ-PolitikerInnen werden die sitzungfreie Zeit des Nationalrats nutzen und in allen Bundesländern aktiv sein. Gemeinsam mit den MandatarInnen aus den Regionen werden SPÖ-Bundespolitiker bei Fest-, Sport- und Kulturveranstaltungen dabei sein, mit JungunternehmerInnen, LehrerInnen, Jugendlichen und Kulturschaffenden diskutieren, so Schieder bei einer kurzen Pressekonferenz, bevor die gut 30-köpfige Gruppe auf der Prater Hauptallee Richtung Lusthaus losradelte.

Für Bildungsministerin Sonja Hammerschmid ist der direkte Kontakt mit den Menschen „ganz essentiell“. Sie sei angetreten mit dem Bekenntnis zu einer „faktenorientierten Bildungspolitik“, dazu gehöre freilich auch, dass man mit den Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen redet und sich ein Feedback holt.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler will die Sommmertour nutzen, „um Themen aufzugreifen und unter die Leute zu bringen“. Kommunikation gehe immer in beide Richtungen: Die Politik müsse wissen, was sich die BürgerInnen erwarten, und sie müsse sagen, „wie wir uns vorstellen, dass sich Österreich entwickeln soll“. Dass der Start der Sommertour mit dem Rad erfolgt, findet Niedermühlbichler sehr passend: „Wir zeigen, dass wir eine Bewegung sind.“

Der heutige Tag ist allerdings überschattet durch den Terroranschlag in Nizza. Schieder betonte dazu, dass man sich „trotzdem und ganz bewusst“ entschieden habe, die Pressekonferenz und die Radtour zu machen. „Durchs Land fahren, mit den Leuten reden, sich nicht in seinem Leben und Sein durch Terroristen stören lassen“, das sieht Schieder als einen „Gegenentwurf“. Niedermühlbichler betonte: „Man darf sich nicht abschrecken und nicht einschüchtern lassen. Demokratie ist stärker als jeder Terroranschlag.“ (Schluss) ps/wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001