IKG verurteilt Anschlag in Nizza

Präsident Deutsch fordert zusätzliche Anstrengungen zur Bekämpfung des Terrors in Europa

Wien (OTS) - Die Israelitische Kultusgemeinde Wien verurteilt den entsetzlichen Terroranschlag in Nizza, bei dem über 80 Menschen ihr Leben verloren.
„Es sind weitere gemeinsame Anstrengungen auf europäischer und nationaler Ebene notwendig, um den Gefahren, die von extremistischen Gruppierungen ausgehen, ausreichend begegnen zu können.“ so Oskar Deutsch, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien. „Unsere Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Todesopfer und Verletzten. Wir dürfen nicht vergessen, dass Worte der Solidarität zwar Trost spenden, aber Täter nicht von ihren tödlichen Vorhaben abbringen. Es ist nicht nur symbolische „Je suis-Solidarität“, die Frankreich und freiheitsliebende Menschen in aller Welt brauchen. Die Regierungen und Parlamente in allen Demokratien sind gefordert, für Sicherheit zu sorgen und die Unversehrtheit ihrer Bürger zu gewährleisten.“

Oskar Deutsch Präsident Israelitische Kultusgemeinde Wien/ Israelitische Religionsgesellschaft

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde
(01) 53 104-180

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001