VdF: Tabelle der anderen Art: Salzburg ist Meister

Spieler bewerten ihre eigenen Vereine

Wien (OTS) - Alle Jahre wieder lässt die Vereinigung der Fußballer (VdF), eine Fachgruppe von younion _ Die Daseinsgewerkschaft alle Bundesliga-Spieler ihre eigenen Klubs bewerten. Heraus kommt die mittlerweile schon legendäre „Tabelle der anderen Art“.++++

Das VdF-Team besuchte im Frühjahr 2016 alle 20 Vereine der beiden höchsten Spielklassen. Jedem Spieler wurde ein Feedbackformular ausgehändigt, dass anonym ausgefüllt werden konnte. Die Spieler bewerteten die sechs Teilaspekte mit den Noten 0 (katastrophal) bis 10 (hervorragend). Der Durchschnitt dieser Werte ergab den endgültigen Punktewert jedes Klubs.

Wiederum zeigt sich, dass sportlicher Erfolg mit dem Erfolg ein guter Arbeitgeber zu sein, Hand in Hand geht.

TIPICO BUNDESLIGA
PLATZ VEREIN 01 02 03 04 05 06 PUNKTE
1. FC Salzburg 10 10 10 10 9 10 59
2. SK Rapid Wien 10 9 9 9 10 9 56
3. FK Austria Wien 10 9 10 8 9 8 54
4. SV Mattersburg 10 10 10 8 9 6 53
5. SV Ried 10 9 9 8 8 8 52
6. SC Rheindorf Altach 10 9 8 7 9 7 50
7. Wolfsberger AC 9 9 9 7 7 7 48
SK Sturm Graz 9 9 8 7 8 7 48
9. SV Grödig 9 9 9 8 6 6 47
10. FC Admira Wacker Mödling 5 8 8 6 6 9 42

SKY GO ERSTE LIGA
PLATZ VEREIN 01 02 03 04 05 06 PUNKTE
1. FC Wacker Innsbruck 10 9 9 8 8 9 53
2. SC Austria Lustenau 10 10 10 8 9 5 52
3. SC Wiener Neustadt 10 10 9 8 6 8 51
LASK 10 9 9 7 8 8 51
5. SKN St. Pölten 10 9 9 8 9 5 50
6. FC Liefering 9 8 8 8 7 9 49
7. FAC 10 8 7 5 6 6 42
8. Kapfenberger SV 10 8 8 5 5 5 41
9. SK Austria Klagenfurt 7 8 8 5 4 5 37
10. SV Austria Salzburg 1 3 3 4 3 2 16

DIE SECHS TEILASPEKTE
01. Pünktlichkeit der Auszahlung von Gehältern
Die Zahlungsmoral ist durchschnittlich in beiden Ligen eine sehr gute. Erschreckend zeigt sich aber, dass die Admira von ihren Spielern in dieser Kategorie nur mit fünf Punkten bewertet wurde. Hingegen ist das Ergebnis von SV Austria Salzburg keine Überraschung.

02. Klarheit der Verträge
Seit der Einführung des Kollektivvertrages wird diese Frage meistens sehr positiv bewertet. Einziger Ausreißer ist auch in dieser Kategorie der SV Austria Salzburg. Nach einer Saison inklusive Insolvenzverfahren ist das nicht weiter verwunderlich.

03. Lohnfortzahlung bei Verletzungen
Hier gibt es eine markante Steigerung zu den Vorjahren. Grund dafür dürfte die Neuregelung des Entgeltfortzahlungsgesetzes im Kollektivvertrag zwischen Bundesliga und VdF sein. Hiermit scheint es gelungen zu sein, in dieses oft schwer zu durchschauende System der Vergangenheit, mehr Klarheit für die Spieler zu bringen.

04. Informationsaustausch zwischen Management und Mannschaft
In diesem Bereich ist ein klarer Unterschied zwischen den beiden Spielklassen zu erkennen. In der tipico Bundesliga scheint man nur bei der Admira ein Kommunikationsproblem zu haben. In der Sky Go Erste Liga schneiden hingegen gleich vier Klubs unterdurchschnittlich ab. In Klagenfurt, Kapfenberg, Salzburg und Wien (FAC) sollten die Spieler doch mehr über die Vorgänge im Klub informiert und einbezogen werden.

05. Image des Klubs
In diesem Punkt lassen sich Parallelen zum vorigen erkennen. Die Spieler bewerten ihre Klubs in der höchsten Liga deutlich besser als in der zweiten Liga. Die Ausnahmen dieser Regel: Die Kicker des SKN St. Pölten und des SC Austria Lustenau sind vom positiven Image ihres Klubs überzeugt.

06. Medizinische Betreuung im Verein
Diese Frage hat in der Vergangenheit schon oft sehr hohe Wellen geschlagen. Schließlich wurden aufgrund der Tabelle der anderen Art sogar schon medizinische Abteilungen ausgetauscht. Die Bewertung in der tipico Bundesliga ist durchwegs gut, aber nur beim Meister aus Salzburg auch wirklich sehr gut. Der SV Mattersburg und der SV Grödig hinken der Konkurrenz in diesem Punkt hinterher. Großer Nachholbedarf besteht hingegen noch in der Sky Go Erste Liga. Hier fallen einige Klubs sehr deutlich ab. Unter anderem auch der Meister und Aufsteiger SKN St. Pölten. Um in der höchsten Spielklasse bestehen zu können, wird es wohl nötig sein an gewissen Stellschrauben zu drehen. VdF-Vorsitzender Gernot Zirngast: „Die Wertung der Spieler über das Innenleben ihres Vereins stellt sowohl für die Vereine als auch die Mannschaft selbst eine wichtige Basis dar, um den Klub gemeinsam weiter voran zu bringen und das Umfeld der Spieler stetig verbessern zu können. Deshalb sollten die Ergebnisse kritisch und objektiv betrachtet werden, um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.“

Rückfragen & Kontakt:

younion, Fachgruppe Vereinigung der Fußballer (VdF)
0664/ 614 54 15
www.vdf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004