Grüne Leopoldstadt/ Lichtenegger zu Wahlwiederholung am 18. September

Es geht um eine Richtungsentscheidung für den zweiten Bezirk

Wien (OTS) - „Das Urteil des Verfassungsgerichtshofes ist zu akzeptieren. Nun, da der Termin für die Wiederholung der Wahl offiziell kommuniziert worden ist, wollen wir aus dieser zweiten Runde gemeinsam das Beste machen. Es geht um eine Richtungsentscheidung“, sagt Uschi Lichtenegger, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin.

„Wir können davon ausgehen, dass die SPÖ, die bei der letzten Wahl satte 16 Prozent Vorsprung hatte, weiterhin den Bezirksvorsteher stellen wird. Die Richtungsentscheidung lautet also: Wer soll die treibende Kraft im Bezirk sein? Angstmacherei und gesellschaftliche Spaltung, wie sie die FPÖ betreibt? Oder ein gemeinsamer, konstruktiver Zugang zu den Problemen aber auch zu den Chancen im Bezirk“, sagt Lichtenegger. „Die Leopoldstadt ist ein echter Boom-Bezirk. Jetzt geht es darum zu entscheiden, in welche Richtung die Reise gehen soll. Wir werden den Zweiten nicht wahlkampflos der FPÖ überlassen.“

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43) 676 4966009
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003