Klarstellung der Kulturabteilung zum Stadtfest-Ansuchen der Wiener ÖVP

Wien (OTS) - Das Stadtfest der Wiener ÖVP, das heuer zum 33. Mal stattfinden hätte sollen, wurde nun von der stellvertretenden Landesgeschäftsführerin und Parteisprecherin Iris Müller-Guttenbrunn abgesagt. Als Grund wird „keine Subventionszusage“ durch die Stadt Wien angeführt.

Dazu ist folgendes festzuhalten: Das Ansuchen für eine Subvention des Stadtfests wurde Ende April bei der MA 7 eingereicht. Die Forderung von rund 400.000 Euro Subventionsgeldern macht eine detaillierte Kostenaufstellung unabdingbar, weshalb es seitens der MA 7 bei den Organisatoren zu Nachforderungen bezüglich der Kalkulation kam. Diese wichtigen Unterlagen wurden zwar nachgereicht, aber aufgrund der internen notwendigen Prüfung und Genehmigung war eine zeitgerechte Behandlung im zuständigen Kulturausschuss im Mai nicht mehr möglich. Darüber hinaus gab es ebenfalls im Mai eine öffentliche Ankündigung der ÖVP Wien, das Stadtfest vollkommen neu zu konzipieren. Abschließend weist die Kulturabteilung darauf hin, dass der ÖVP-Antrag bisher nicht zurückgezogen wurde und daher im nächstmöglichen Kulturausschuss auf der Tagesordnung steht. Die Kulturabteilung unterstützt seit Anbeginn das Stadtfest der Wiener ÖVP und hätte das auch – vorbehaltlich der Zustimmung im Gemeinderat – auch dieses Jahr getan.

Rückfragen & Kontakt:

Anita Zemlyak
Leiterin Kulturabteilung (MA 7)
Tel. 4000-84711
anita.zemlyak@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008