Reimon: Steuerflüchtlingen das Handwerk legen

Auftakt für Untersuchungsausschuss der Panama Papers

Brüssel (OTS) - Heute ist die erste offizielle Sitzung des Panama-Ausschusses im Europäischen Parlament angelaufen.
Michel Reimon, Mitglied des Panama-Ausschusses und Wettbewerbssprecher der Grünen, sagt dazu:
„Ab heute beginnen wir mit der Aufklärungsarbeit der Panama Papers. In den Papieren tauchen auch zwei österreichische Banken auf, nämlich die Hypo Vorarlberg und die Raiffeisen Bank International. Wir werden eng mit dem Untersuchungsausschuss in Vorarlberg zusammenarbeiten und Steuerflüchtlingen auf nationaler und europäischer Ebene nachgehen. Die Steuerbelastung der arbeitenden Bevölkerung steigt ständig, gleichzeitig ziehen sich Großkonzerne und Superreiche aus ihrer Verantwortung und schleusen Milliarden in Steueroasen. Die Mechanismen hinter der Steuerflucht werden wir im Zuge dieses Untersuchungsausschusses ans Tageslicht bringen. Irgendjemand muss ja Steuern zahlen: Wenn sich die Großkonzerne aus der Verantwortung ziehen, bleiben die ArbeitnehmerInnen übrig. So ist es jetzt - und das muss sich ändern."

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Inge Chen
Pressesprecherin Michel Reimon, MEP
T +32 (2) 28 38681
M +32 (0)484 912134

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001