Rudolfsheim-Fünfhaus - BV-Zatlokal warnt vor Parkplatzengpass in den Seitengasse der äußeren Mariahilfer Straße

Wien (OTS/SPW-K) - Aktuell drohen knapp 80 illegale, aber seit Jahrzehnten straffrei benutzte Parkplätze verloren zu gehen, da es Probleme mit der Zufahrtsmöglichkeit für die Feuerwehr gibt. Betroffen davon sind die Haidmannsgasse im Bereich zwischen der Mariahilfer Straße und der Dingelstedtgasse, die Sperrgasse im Bereich der Viktoriagasse bis hin zur Mariahilfer Straße sowie die Oesterleingasse. „In diesen drei Einbahnen müsste von Gesetzes wegen die linke Parkspur jeweils komplett freibleiben, da die Restfahrbahnbreite zu gering ist“, erklärt Bezirkschef Gerhard Zatlokal (SPÖ).

Eine Räumung dieser drei Parkspuren – so wie es die MA 46 trotz Einspruchs des 15. Bezirks aktuell umsetzen möchte, würde aber den Verlust von knapp 80 Stellplätzen bedeuten. „Das hätte für dieses Grätzl, in dem es viele alte Häuser noch ohne Garagenplätze gibt, sehr negative Auswirkungen. Der Parkplatzsuchverkehr würde enorm zunehmen, was wiederum mehr Lärm und mehr Abgase bedeutet“, fürchtet Zatlokal.

Der Bezirksvorsteher räumt aber ein, dass auch die Sicherheit eine große Rolle spielt: „Es muss der Feuerwehr selbstverständlich möglich sein, alle Häuser möglichst störungsfrei und ohne Verzögerungen durch z.B. notwendige Abschleppungen geparkter Autos erreichen zu können.“ Daher plädiert Zatlokal dafür, dass sich alle Beteiligten – die Feuerwehr, die MA 46, das Verkehrsstadträtinnenbüro und der Bezirk noch einmal gemeinsam an einen Tisch setzen, um eine Lösung mit möglichst geringen Stellplatzverlusten unter gleichzeitiger Gewährleistung der Zufahrtsmöglichkeit für die Feuerwehr zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002