Walser zu Caritas-Projekt: Erfolgreiche Arbeit nicht aus bürokratischen Gründen abdrehen

Grüne: ArbeitnehmerInnenrechte müssen unangetastet bleiben

Wien (OTS) - „Ein Nachbarschaftshilfe-Projekt, das seit über 20 Jahren ein niederschwelliges Angebot schafft und so Integration jeden Tag lebt, darf nicht einfach abgedreht werden“, reagiert der Grüne Nationalratsabgeordnete Harald Walser auf die Vorwürfe zu Lohndumping und Nichteinhaltung der Arbeitszeitbestimmungen bei dem Projekt Nachbarschaftshilfe der Caritas Vorarlberg.

„Es ist völlig unbestritten, dass ArbeitnehmerInnenrechte unangetastet bleiben müssen“, meint Walser zu den Vorwürfen. „Trotzdem darf dieses Projekt nicht einfach beendet werden. Schon gar nicht aus bürokratischen Gründen. Wir brauchen dringend nachhaltige Lösungen, sodass Asylwerbende ihren Tagesablauf strukturieren und einer Beschäftigung nachgehen können“, betont Walser und fordert die Verantwortlichen auf, gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001