Wallner: FP-Obmann Strache pfeift Hofer wegen Öxit-Absage zurück

Schwerer Konflikt zwischen Strache und Hofer über Europa-Linie

Wien (OTS) - "Hofer will mit seinen Manipulationsgerüchten offenbar von den massiven Konflikten innerhalb der FPÖ, was den Öxit betrifft, ablenken. Während Hofer in der Tageszeitung "Die Presse" den Öxit für abgesagt erklärt, postete sein Parteichef Strache noch Freitagabend um 19.00 Uhr auf Facebook 'Die FPÖ (auch Norbert Hofer) sagt den Öxit nicht ab'. Hofer wurde also von Strache zurückgepfiffen. Oder spielen Hofer und Strache weiter Biedermann und Brandstifter auf Kosten der Zukunft Österreichs und der Arbeitsplätze 10.000er Menschen? Schon das Drohen mit dem von Strache erfundenen Begriff Öxit schadet dem Standort Österreich", kommentiert Stefan Wallner, Bundesgeschäftsführer der Grünen.

Und FPÖ-Generalsekretär Kickl bestätigt am Samstag, dass die FPÖ offenbar die Bundespräsidentenwahl so lange wiederholen lassen will, bis Hofer Bundespräsident ist. Nicht anders ist zu verstehen, dass Kickl eine Wahlanfechtung nicht ausschließen will - offenbar selbst dann nicht, wenn es keine Anhaltspunkte für Unregelmäßigkeiten gibt. "Kickl will damit den VfGH in Geiselhaft nehmen für seine parteipolitischen Interessen. Der FPÖ scheint jedes Mittel recht, das Vertrauen in demokratische Institutionen zu beschädigen", so Wallner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Oliver Korschil
0664-5484650
oliver.korschil@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001