ÖAMTC: Reisewelle rollt Richtung Adria

10 Kilometer Stau vor dem Karawanken Tunnel

Wien (OTS) - Erste längere Staus mussten Urlauber laut ÖAMTC Samstagvormittag stellenweise auf der Fahrt Richtung Adria in Kauf nehmen. Es begannen ja die Schulferien in West- und Südösterreich sowie im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Den längsten Stau mit rund 10 Kilometer Länge gab es nach Angaben des ÖAMTC einmal mehr in Kärnten auf der A11 vor dem Karawanken Tunnel Richtung Slowenien. Die Anfahrtszeit betrug hier laut ÖAMTC etwa eine Stunde.

In Tirol wurde der Verkehr auf der Fernpass Route (B179) vor dem Grenztunnel Füssen Richtung Süden blockweise angehalten, in weiterer Folge gab es sehr zähen Verkehr bis zum Fernpass. Von der Brenner Autobahn (A13) wurden Verzögerungen zwischen Innsbruck und Schönberg sowie aus Südtirol von der Mautstelle Sterzing gemeldet.

In Oberösterreich kamen die Urlauber auf der Innkreis Autobahn (A8) zwischen Suben und Ried im Innkreis Richtung Süden zeitweise nur recht langsam weiter,

„In Salzburg rollt die Reisewelle Richtung Adria seit den Morgenstunden, bis jetzt aber ohne wesentliche Staus“, berichtete ÖAMTC-Pannenhelfer Bernhard Gumpold Samstagvormittag von der Tauern Autobahn (A10) in Salzburg. „Richtung Bayern gibt es allerdings auf der West Autobahn (A1) vor dem Walserberg aufgrund der Grenzkontrollen Stau und etwa eine halbe Stunde Anfahrtszeit“. Mehrmals war der Gelbe Engel am Vormittag schon im Einsatz um defekte Fahrzeuge auf den Urlaubsrouten wieder flott zu machen. „In der Früh musste ich rasch ein Auto mit Turboschaden aus dem Tauern Tunnel schleppen, damit sich nicht gleich ein Stau aufbaut“, erzählt Gumpold.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Heimo Gülcher
ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002