VP-Ulm: Neuerlicher dubioser Grundstücksdeal der Stadt Wien

Gemeinde Wien verkauft zu billig und kauft zu teuer

Wien (OTS) - "Das Muster der dubiosen Grundstücksdeals der Stadt Wien setzt sich unvermindert fort. Und das alles zum Schaden der Steuerzahler. Bei Liegenschaftstransaktionen der Stadt zieht sich das traurige kommunalpolitische Gesetz, dass zu billig verkauft und zu teuer gekauft wird, wie ein roter Faden durch", so ÖVP Wien Wohnbausprecher Gemeinderat Wolfgang Ulm in Reaktion auf eine entsprechende Vorabmeldung des Nachrichtenmagazins "Profil". So habe laut "Profil"der Wohnfonds Wien 2013 ein Grundstück in Favoriten von einer privaten Immobilienentwicklungsfirma um 3,6 Mio. Euro gekauft, obwohl der Kaufpreis ein Jahr zuvor nur eine Million Euro betragen hat.

"Im Wirtschaftsleben ist es normal, dass beide Geschäftspartner profitieren. Sobald jedoch die Stadt Wien beteiligt ist, führt dies nur zu einem Gewinn auf einer Seite", so Ulm weiter und abschließend:
"Die gesamte Gemeindeverwaltung muss wirtschaftlich, zweckmäßig und sparsam erfolgen. Die Stadtregierung hat sich endlich an diesen Maßstäben zu orientieren. Auch angesichts eines Rekordschuldenstandes in Wien und einer Rekordbelastung der Steuerzahler ist dies mehr als verantwortungslos."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Bernhard Samek
0664/83 83 236
bernhard.samek@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001