Blümel: „Community-Polizei“ und „Sicherheitsbürger“ sind wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit in Wien

BMI und Polizei handeln – Rot-Grün weiterhin untätig

Wien (OTS) - „Die Einführung der „Community-Polizei“ und von „Sicherheitsbürgern“ in Wien ist ein wichtiger Schritt und ein wesentlicher Beitrag zu mehr Sicherheit in unserer Stadt. Es ist daher ganz klar zu begrüßen, dass dieses Projekt ab August nun auch auf acht Bezirke in Wien ausgedehnt wird“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel und weiter: „Durch die verstärkte Kommunikation zwischen Polizei und Bürgern kann schneller und effizienter auf die Anliegen der Bevölkerung reagiert, auf Probleme eingegangen und somit das Sicherheitsgefühl gestärkt werden“

„Dass vor allem den Grünen in der rot-grünen Stadtregierung das Thema Sicherheit kein Anliegen ist, zeigen die aktuellen Äußerungen von Grün-Gemeinderätin Hebein zu diesem Projekt, die sinnbildlich für die völlig verfehlte Sicherheitspolitk in Wien stehen. Anstatt weiterhin untätig zu sein, braucht es seitens Rot-Grün endlich einen verstärkten Einsatz für die Sicherheit der Wienerinnen und Wiener“, so Blümel weiter.

„Unsere Forderungen an die Stadtregierung sind klar. Wien benötigt einen Sicherheitsstadtrat, bei dem alle Kompetenzen zum Thema Sicherheit gebündelt werden sowie die Einrichtung einer Stadtwache um die Polizei für den Kampf gegen die Kriminalität freizuspielen und diese somit bestmöglich zu unterstützen. Darüber hinaus braucht es ein umfassendes Maßnahmenpaket, das unter anderem den Ausbau von Videoüberwachung an neuralgischen Punkten, die Einrichtung von Notrufsäulen sowie die Erstellung von Lichtkonzepten für potentielle Angsträume beinhaltet", so Blümel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003