Brunner zu Ratifizierung des Klima-Vertrags: Endlich Ankick für den Klimaschutz

Grüne erwarten transparente Einbindung der Öffentlichkeit in Energiestrategie

Wien (OTS) - "Ich freue mich, dass wir nun als eines der ersten EU-Länder den historischen Klima-Vertrag von Paris ratifizieren. Dieses Abkommen bedeutet, das fossile Zeitalter ist zu Ende", kommentiert die Grüne Umweltsprecherin Christiane Brunner, die heutige Beschlussfassung des Paris-Vetrags im österreichischen Parlament.

"Damit verpflichtet sich Österreich zum Ziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad - nach Möglichkeit auf 1,5 Grad - zu reduzieren. Das bedeutet den vollständigen Umbau unseres Wirtschafts-und Energiesystems von fossiler auf erneuerbare Energie bis 2050", unterstreicht Brunner.

"Das ist eine große Aufgabe, aber eine noch größere Chance für die Wirtschaft in Österreich - durch neue Jobs in neuen Branchen. Aber es darf kein Tag mehr verloren gehen. Wer in zehn Jahren noch dabei sein will, muss sich jetzt aufstellen," unterstreicht die Grüne und kündigt an: "Wir Grüne werden deshalb noch heute entsprechende Anträge einbringen." Brunner spricht damit einen Antrag auf Klima-Sofortmaßnahmen an - etwa die Ökologisierung des Steuersystems oder den Stopp von Förderung fossiler Energien. Außerdem beantragen die Grünen eine umfassende Dekarbonisierungsstrategie bis 2050.

Brunner: "Da die derzeitige Energiestrategie der Regierung die Ziele des Klimavertrags ignoriert, muss das Parlament hier klare Vorgaben machen. Besonders ärgerlich ist, dass die Regierung nicht klar definiert, wie die Öffentlichkeit - also auch Umweltorganisationen -in die Erarbeitung der Strategie eingebunden werden kann. Ich erwarte mir den nötigen Ankick des Parlaments heute."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002