Unwetterschäden: Wirtschaftskammer und SVA unterstützen in Not geratene Unternehmen

Jüngste Fälle von Hochwasserschäden in OÖ

Wien (OTS) - Die jüngsten Hochwasserschäden in einzelnen Bezirken Oberösterreichs machen Soforthilfe notwendig. „In schon bewährter Weise unterstützen wir als Wirtschaftskammerorganisation gemeinsam mit der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft daher betroffene Betriebe, die unverschuldet zu Schaden gekommen sind“, so WKÖ-Präsident Christoph Leitl.

Diese WKO-Soforthilfe beträgt pro Schadensfall insgesamt 10% des entstandenen Schadens bis zu einer Höhe von maximal 10.000 Euro. Die Mittel werden in jedem einzelnen Schadensfall zu 50% von der jeweiligen Landeskammer, zu 30% von der SVA und zu 20% von der WKÖ aufgebracht. Betroffene Unternehmer können sich mit dem Ansuchen um finanzielle Soforthilfe bei ihrer WK-Bezirksstelle melden. „Außerdem können Selbständige ihre Bemessungsgrundlage für Versicherungsbeiträge jederzeit herabsetzen lassen oder Ratenzahlungen vereinbaren", erklärt Alexander Herzog, Obmann-Stellvertreter der SVA.

Besteht keine SVA Mitgliedschaft, wird deren Anteil je zur Hälfte von der Landeskammer und der Bundeskammer übernommen. „Jetzt gilt es schnell zu handeln, denn die Unternehmer brauchen umgehend und unbürokratisch Unterstützung“, betonen Leitl und Herzog. (PWK532/PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)
Pressesprecher
Mag. Rupert Haberson
T: 05 90 900-4362
E: rupert.haberson@wko.at
W: http://wko.at

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA)
Daniela Klinser, MSc.
Pressesprecherin
T: 05 08 08/3452
E: daniela.klinser@svagw.at
W: www.svagw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001