Ö3-Verkehrsprognose: Reisewelle zum „zweiten Ferienstart“

Staustrecken, Baustellen und Veranstaltungen

Wien (OTS) - Am Freitag, den 8. Juli starten 622.113 Schüler/innen in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und der Steiermark in die Sommerferien. Zusätzlich zum Reiseverkehr findet an diesem Wochenende unter anderem auch die 68. Österreich Radrundfahrt statt. Ab Sonntagabend wird es außerdem in Wien eine Großbaustelle mehr geben, die für Stau sorgen wird.

Starkes Verkehrsaufkommen auf den Stadtausfahrten

Am Freitag, den 8. Juli wird ab etwa 13.00 Uhr vor allem auf den Stadtausfahrten das Verkehrsaufkommen spürbar steigen:
- in Wien auf der Südosttangente, auf der Triester- und Altmannsdorfer Straße, abschnittsweise am Gürtel und in der Westausfahrt. Zahlreiche Sommerbaustellen, wie z.B. am äußeren Gürtel bei der Gablenzgasse sorgen zusätzlich für Stau.
- in Linz, auf der A7, der Mühlkreisautobahn, sowie auf der B3 vor Steyregg.
- in Graz muss man mit dichtem Verkehr am Bahnhofgürtel rechnen, auf der Püddemanngasse stadtauswärts, auf der Elisabethstraße, sowie am Verteilerkreis Webling, und am A2-Zubringer Liebenau.
- in Salzburg, auf der A1 Westautobahn vor der Baustelle beim Tunnel Liefering, auf der Vogelweider Straße, sowie der Ignaz Harrer Straße Urlauberkolonnen auf den Transitstrecken.

Samstag, 9. Juli: Die Nadelöhre am Hauptreisetag

Vor allem auf den Nord-Süd-Transitrouten durch Österreich ist am Samstag, den 9. Juli – dem Hauptreisetag – mit Stau zu rechnen. Die wichtigsten Nadelöhre sind:
- In Kärnten der Karawankentunnel auf der A11: Hier ist das Nadelöhr auf der Strecke von Deutschland nach Slowenien. Der Tunnel ist einspurig, an den Hauptreisewochenenden ist die Blockabfertigung hier unvermeidlich. Kilometerlange Staus sind die Folge, speziell beim Ferienstart der Bayern Anfang August.
- In Oberösterreich und in der Steiermark einröhrige Tunnelabschnitte auf der A9 Pyhrnautobahn: Durch die Tunnelkette Klaus, den Bosrucktunnel und den Gleinalmtunnel kann der Reiseverkehr nur einspurig im Gegenverkehr geführt werden. Sie werden auch bei kleineren Pannen oder Unfällen aus Sicherheitsgründen sofort gesperrt und sind daher potentielle Staubereiche an Reisetagen.
- In Tirol die Fernpassstrecke (B179) mit dem Grenztunnel Füssen, dem Lermoosertunnel und dem Kurvenabschnitt am Fernpass: Die einspurige B179 ist eine Hauptreisestrecke für deutsche und niederländische Urlauber aus dem Raum Ulm/Kempten Richtung Inntal und Brenner. An Reisesamstagen ist sie rasch überlastet. Vor dem Grenztunnel Füssen und dem Lermoosertunnel wird der Verkehr dann blockweise abgefertigt. - Die Autobahnmautstellen: Die Mautstellen auf der Brennerautobahn (Schönberg und Sterzing) oder auch auf der Tauern- und Pyhrnautobahn sind so angelegt, dass auch starker Reiseverkehr möglichst rasch abgefertigt werden kann. Dennoch sind auch hier Staus an den Hauptreisetagen zu erwarten, speziell in Südtirol bei Sterzing.

68. Österreich Radrundfahrt

Bis Sonntag, den 10. Juli werden noch die übrigen Etappen der Österreich Rundfahrt gefahren: Die Sportler sind am Freitag, den 8. Juli von Millstatt zum Dobratsch unterwegs, am Samstag, den 9. Juli von Graz nach Stegersbach und am Sonntag, den 10. Juli wird die letzte Etappe von Bad Tatzmannsdorf nach Wien bewältigt. Während der Tross vorbeizieht, werden Autofahrer/innen bis zu einer halben Stunde angehalten.

Electric Love Festival am Salzburgring

Das Electric Love Festival findet von 7.-9. Juli am Salzburgring statt. Zu den Parkplätzen kommt man über die A1 Ausfahrt Thalgau und die L220 die Plainfelder Straße, oder die A10 Ausfahrt Hallein und die L107 Wiestal Straße. Wer von Salzburg Stadt kommt, kann über die B158 zu den Parkplätzen fahren. Wichtig ist die Farbe des Festival Tickets, damit wird man zum Parkplatz geleitet.

Großbaustelle in Wien

Aufgrund von dringenden Sanierungsarbeiten auf der A23, der Südosttangente, ist von 10. Juli bis einschließlich 4. September, zwischen Stadlau und Hirschstetten, pro Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen offen. Staus und lange Wartezeiten sind vorprogrammiert. Die Ausweichstrecken durch die Stadt – wie z.B. über die Wagramer Straße – empfehlen wir nicht, da diese innerhalb kürzester Zeit überlastet sein werden. Am besten wird die Baustelle großräumig über die A5 bis zum Knoten Eibesbrunn und weiter über die S1 bis zum Knoten Korneuburg West, von dort über die A22, die Donauufer Autobahn Richtung Wien umfahren. Diese Umleitung sollte auch umgekehrt Richtung Norden genutzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Zinkl
Tel.: 01/36069/19121
claudia.zinkl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001