ORF-Premiere für „Da geht noch was“ mit Florian David Fitz

Danach: Wiedersehen mit Diana Amft in allen Folgen von „Doctor’s Diary“

Wien (OTS) - „Tausendsassa“ Florian David Fitz – Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur, Romy-Preisträger und im Herbst mit „Terror“ im ORF – im Konflikt mit seiner Familie und danach im Liebeschaos: Am Freitag, dem 8. Juli 2016, steht um 20.15 Uhr die amüsante Generationenkomödie „Da geht noch was“ als ORF-Premiere auf dem Programm von ORF eins, und um 22.45 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit allen Episoden der ORF/RTL-Krankenhaus-Comedy „Doctor’s Diary“, in der Florian David Fitz nicht nur das Herz von Diana Amft höher schlagen lässt.

Das Programm im Detail:

„Da geht noch was“ (Freitag, 8. Juli, 20.15 Uhr, ORF eins)

Conrad hatte noch nie ein gutes Verhältnis zu seinem Vater Carl. Dieser wurde mit dem Alter immer zynischer und hat an jedem etwas auszusetzen. Als es seiner Mutter reicht und sie den Grantscherben verlässt, gibt sich der dem Alkohol hin. Conrad beschließt gemeinsam mit seinem Sohn Jonas eine Weile zu seinem Vater zu ziehen, um ihn aus seiner Misere herauszuholen. Drei Generationen unter einem Dach:
Kann das überhaupt gutgehen? In seinem Erstlings-Kinofilm konnte Regisseur Holger Haase gleich drei herausragende Vertreter ihrer Generation vor die Kamera holen: Florian David Fitz, Henry Hübchen und Nachwuchsschauspieler Marius Haas. Leslie Malton spielt die Großmutter am Weg in die Selbstständigkeit, und Thekla Reuten, die schon an der Seite von George Clooney in „The American“ zu sehen war, zeigt sich diesmal von ihrer humoristischen Seite. Das Drehbuch stammt von Jens-Frederik Otto.

„Doctor’s Diary – Männer sind die beste Medizin“ (ab Freitag, 8. Juli, ca. 22.45 Uhr, ORF eins)

„Männer sind Schweine!“ heißt es, wenn die gleichnamige erste Episode der ORF/RTL-Krankenhaus-Comedy den Auftakt für ein Wiedersehen mit allen 24 Folgen von „Doctor’s Diary – Männer sind die beste Medizin“ macht: Diana Amft und Florian David Fitz stürzen sich einmal wöchentlich ins Liebeschaos – als Dr. Gretchen Haase und Dr. Marc Meier, die in ihrem Job als Chirurgen in einem Berliner Krankenhaus den Operationstisch und privat ab und zu auch das Bett teilen. Doch der Weg zum Happy End ist ein langer – und so kann sich das Fernsehpublikum auf den Alltag einer humorvollen Heldin zwischen Skalpell, Diäten und aufregenden Männern freuen.

„Doctor’s Diary“ wurde 2007 bis 2010 nach einer Idee von Bora Dağtekin („Fack ju Göhte“) produziert, der Autor wurde dafür mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Diana Amft erhielt für ihre Rolle unter anderem den Adolf-Grimme-Preis sowie die Romy als „Beste Seriendarstellerin“. Ebenfalls Romy-Preisträger ist Florian David Fitz („Der geilste Tag“), der im Herbst dieses Jahres in „Terror“ im ORF zu sehen sein wird. In weiteren durchgehenden Rollen sind in „Doctor’s Diary“ unter anderem Kai Schumann, Peter Prager, Laura Osswald, Ursela Monn und Annette Strasser zu sehen. Episodenrollen übernahmen prominente Schauspielerinnen und Schauspieler wie u. a. Adele Neuhauser, Julia Koschitz, Elyas M’Barek, Nora Tschirner und Günther Jauch.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005