McDonald: Beschlossene Gesetzesänderung stärkt Vereinswesen und Wirte

Gesetz ermöglicht faires Nebeneinander von Vereinen und Gastronomie – Lösung bei Vereinsfesten bringt auch Erleichterungen für Blaulichtorganisationen

Wien, 06. Juli 2016 (ÖVP-PD)"Das beschlossene Paket ist ein großer Erfolg und stärkt die Vereine und Wirte gleichermaßen. Das faire Nebeneinander und Miteinander in der Gemeinde ist wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt", so ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald anlässlich des Beschlusses des Abgabenänderungs-Gesetzes durch den Nationalrat.

"Das Vereinswesen und ehrenamtliche Engagement sind Grundsäulen des sozialen Zusammenhalts. Besonders in Gemeinden übernehmen sie eine wichtige gesellschaftliche Funktion und erfüllen in dieser Rolle auch zentrale Aufgaben", betont der Generalsekretär, der damit vor allem die 3,3 Millionen Menschen in rund 122.000 Vereinen anspricht.

Ein wichtiges Anliegen sei der ÖVP auch gewesen, Erleichterungen für Wirte und Landwirte durchzusetzen. "Wirte sind ebenso ein wesentlicher Bestandteil in den Gemeinden und Regionen, weshalb auch sie in ihrer Arbeit gefördert werden sollen. Sie sichern die Nahversorgung und bilden darüber hinaus die Bühne des gesellschaftlichen Lebens", betont McDonald. Für die Wirte wurde unter anderem die "Kalte Hände"-Regelung ausgeweitet, der Almausschank erleichtert und die Sperrstundenregelung reformiert.

"Rechtzeitig vor dem Sommer liefern wir mit diesem Vorstoß wichtige Klarstellungen und Erleichterungen für die Gastronomie und Blaulichtorganisationen, sowie praktikable Lösungen für Vereinsfeste und Vereinsaktivitäten", so der Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media; Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003