Industrie: Ausbildungspflicht wichtiger Baustein für mehr Qualifikation

IV-GS Neumayer: Bildung und Qualifikation zentral für privaten und beruflichen Erfolg – System so schlank und effizient wie möglich aufsetzen

Wien (OTS/PdI) - „Das heute beschlossene Gesetz zur Ausbildungspflicht ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Qualifikation junger Menschen in Österreich und eine wirksame Maßnahme gegen frühzeitige Bildungsabbrüche“, so Mag. Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), zum heute im Nationalrat beschlossenen Gesetz zur Ausbildungspflicht. „Bildung und Qualifikation sind zentral für privaten und beruflichen Erfolg. Vor dem Hintergrund des hohen Arbeitslosigkeitsrisikos von Personen mit maximal Pflichtschulabschluss begrüßen wir das Vorhaben, die berufliche Aus- und Weiterbildung zu steigern.“ Die neu geschaffene Ausbildungspflicht setze unter anderem auf die bestehenden Bildungsangebote, Lehrberufe und berufsbildende höhere Schulen auf, was als „stimmig“ zu bewerten sei, so der Generalsekretär, der betonte: „In der weiteren Umsetzung ist darauf zu achten, dass die Ausbildungspflicht keine überbordende Bürokratie mit sich bringt und die erforderlichen Prozesse zwischen den betroffenen Organisationen möglichst schlank und effizient aufgesetzt sind.“

Die IV hätte auch die Einbeziehung jugendlicher Asylwerberinnen und Asylwerber in die Ausbildungspflicht begrüßt: „Es ist wichtig, jugendliche Asylwerberinnen und -werber, die hohe Aussichten auf Anerkennung in Österreich haben, schnellstmöglich zu qualifizieren und am Berufsleben teilhaben zu lassen.“ In diesem Sinne sei es schade, dass der nun geschlossene Kompromiss diesem Personenkreis zwar die Chance biete, schnellstmöglich die deutsche Sprache zu lernen. Dennoch würden sie erst einmal gesondert behandelt und seien nicht von der Ausbildungspflicht betroffen. „Nichtsdestotrotz geht es jetzt darum, die Ausbildungspflicht zum Leben zu erwecken und gleichzeitig daran zu denken, dass sie gleichsam eine Konsequenz der Mängel unseres Bildungssystems ist. Diese zu beheben ist der IV weiterhin ein wichtiges Anliegen. Unter anderem treten wir für eine umfassende Bildungspflicht von der Elementarbildung bis zu einer mittleren Reifeprüfung ein. Eine solche grundlegende Reform würde verhindern, dass wir weitere teure Reparaturmaßnahmen brauchen“, so Neumayer.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
+43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001