Nationalrat – Johann Hechtl: Ausbildungspflichtgesetz beugt Arbeitslosigkeit vor

Jugendliche erwerben durch das Gesetz wichtige Qualifikationen für den Arbeitsmarkt

Wien (OTS/SK) - „Die schwierige Situation der Jugendlichen am Arbeitsmarkt in Europa ist eine, der wir entschieden entgegentreten müssen“, sagte SPÖ-Abgeordneter Johann Hechtl in der Nationalratssitzung am Mittwoch in Bezug auf das Ausbildungspflichtgesetz. „Wir müssen schauen, dass die Jugendlichen eine Chance bekommen, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, so Hechtl weiter. Durch das Gesetz werde es Jugendlichen ermöglicht, Ausbildung und Qualifikation für ihr Arbeitsleben zu erlangen. Das Ausbildungspflichtgesetz beugt der Arbeitslosigkeit vor. ****

Hechtl wies auf die Probleme hin, die den Jugendlichen durch frühzeitigen Abbruch der Ausbildung entstehen. So sind diese dreimal so oft arbeitslos wie Personen mit einer abgeschlossenen Ausbildung, werden viermal so oft als Hilfsarbeiter eingesetzt oder landen siebenmal so oft in erwerbsfernen Positionen. „Das Ausbildungspflichtgesetz ist eine weltweit einzigartige Maßnahme und hilft den Jugendlichen wirklich weiter“, ist sich der Abgeordnete sicher. „Die Politik muss den Jugendlichen eine Chance geben, denn sie sind unsere Zukunft“, betonte Hechtl abschließend.
(schluss) jb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016