LR Gerhard Köfer erteilt „grünem“ Mobilitätsmasterplan klare Absage

Eine moderne, zukunftsorientierte und auch umsetzbare Verkehrspolitik sieht anders aus

Klagenfurt (OTS) - Nach der heute erfolgten Präsentation des Mobilitätsmasterplans zeigt sich Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer, wie bereits beim Bekanntwerden einzelner Details zum Plan, entrüstet: „Der Masterplan ist ein Anschlag auf alle Kärntner, egal ob Bürger oder Wirtschaftstreibende. Die Mobilität im Land darf nicht zu einem Geldbeschaffungsladen der Regierungskoalition zu Lasten der Bevölkerung werden.“

Höhere Parkgebühren einzuführen, die Fahrt über die Pack zu bemauten oder eine flächendeckende Lkw-Maut ins Auge zu fassen, seien ebenso die falschen Maßnahmen wie die Abschaffung einer Pendlerförderung. „Statt eine Entlastung der Bürger und der Wirtschaft durchzuführen, werden diese durch den als großen Wurf gefeierten Mobilitätsmasterplan massiv mehr belastet, wenn nicht sogar geschröpft“, reagiert Landesrat Köfer. So sei beispielsweise eine landesweit geplante Erhöhung der Parkgebühren auf über zwei Euro pro Stunde eine Attacke auf die Innenstadtkaufleute und die Konsumenten.

„Kärnten braucht eine moderne, zukunftsorientierte, visionäre und umsetzbare Verkehrspolitik, statt grüner Belastungsphantasien“, hält Landesrat Köfer abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0002