Einladung: Landhaus Eisenstadt Aktion nackte TierschützerInnen zur Jagdreform

Morgen Donnerstag: blutige AktivistInnen mit Fasanmaske Opfer der Jagd auf ausgesetzte Tiere – Landesrätin Verena Dunst will Reform des Jagdgesetzes erarbeiten, schließt Tierschutz aus

Wien (OTS) - Wann: Donnerstag 7. Juli 2016, 10:30 Uhr
Wo: vor dem Landhaus, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
Was: 4 nackte Menschen mit Fasanmaske liegen blutig auf einem weißen Leintuch, dahinter stehen drei zufriedene Jäger.

Anlass: Im Herbst 2015 hat der VGT die erschreckende Jagdpraxis auf gezüchtete Tiere im Burgenland dokumentiert. In 8 geschlossenen Jagdgattern werden tausende gefangene Wildschweine, Rothirsche, Mufflons und Damhirsche mit Jagdhunden gehetzt und von Jagdgästen beschossen. Ebenso setzt man tausende Fasane, Rebhühner und Enten aus Massentierhaltungen in Jagdrevieren aus, nur um sie gleich wieder abzuknallen. Landesrätin Verena Dunst hat eine Reform des Jagdgesetzes versprochen, die ein Paradigmenwechsel werde. Doch seit Monaten ist nichts mehr davon zu hören, dem Tierschutz wird keine Mitsprachemöglichkeit gegeben.

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001