Industriespartenobmann Menz: Industriestandort Österreich stärken durch integrierte Energie- und Klimastrategie

Industrie-Obmann Sigi Menz begrüßt den Konsultationsprozess zum Grünbuch für eine integrierte Energie- und Klimastrategie

Wien (OTS) - „Eine nachhaltige Energie- und Klimastrategie muss Investitionen am Wirtschaftsstandort Österreich und die Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Industrieunternehmen fördern. Die Industrie wird sich an dem am Mittwoch startenden Konsultationsprozess beteiligen. Bei der gemeinsamen Erarbeitung einer österreichischen Energie- und Klimastrategie darf auf Leistbarkeit und Machbarkeit nicht vergessen werden. Verlässliche, konsistente und marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen sind von zentraler Bedeutung.“, betont Sigi Menz, Obmann der Bundessparte Industrie der Wirtschaftskammer Österreich.

Ein starkes Bekenntnis zum Industrie- und Wirtschaftsstandort Österreich muss die energieintensive Industrie mitumfassen. „Österreichs Industriebetriebe leisten Großartiges im Bereich der Umwelt- und Energietechnologien. Dieser Innovationsvorsprung muss genützt werden.“, so Menz weiter. „Es muss sichergestellt werden, dass unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Gegebenheiten der Forschung sowie der Innovationskraft der Industrie, alle denk- und gangbaren Wege offen bleiben. Nur auf dieser Basis können weitere Potentiale ermittelt und gehoben werden, um auch weiterhin wettbewerbsfähig zur Erreichung der bestehenden, ambitionierten energie- und klimapolitischen Ziele beitragen zu können.“ (PWK520/us)

Rückfragen & Kontakt:

Bundessparte Industrie
Mag. Andreas Mörk
Telefon: +43 5 90 900 3436
Andreas.Moerk@wko.at
Internet: http://wko.at/industrie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003