Heinisch-Hosek: Regierung geht entschieden gegen Hass im Netz vor

SPÖ-Frauen begrüßen geplante Initiativen zum Schutz vor verbaler Gewalt

Wien (OTS/SK) - „Hass im Netz darf nicht eskalieren. Die Regierung geht mit Entschiedenheit gegen verbale Gewalt im Netz vor“, sagte heute, Dienstag, SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Zu den geplanten Initiativen zählen verbesserte Anzeige- und Meldemöglichkeiten sowie Maßnahmen zur Information und Aufklärung. ****

„Frauen sind besonders oft von Hass im Netz betroffen und dies meist in einer zutiefst herabwürdigenden Form“, so die SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende. „Mit der Strafgesetzbuchnovelle, die Anfang des Jahres in Kraft getreten ist, wurden wichtige gesetzliche Grundlagen geschaffen. Wichtig ist, dass die vorhandenen Möglichkeiten noch besser bekannt werden“, sagte Heinisch-Hosek.

„Maßnahmen für einen sachlichen und wertschätzenden Umgang im Netz sind eine der wichtigsten Herausforderungen für das Funktionieren unserer Demokratie“, so Heinisch-Hosek. (Schluss) ve/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001