Zertifizierte Nachhaltigkeit: Der "Erste Campus" als Vorzeigeprojekt für nachhaltiges Bauen

Das neue Headquarter der Erste Bank Group – der „Erste Campus“ – ist nicht nur ein architektonisches Meisterwerk, sondern dient auch als Vorzeigeprojekt für nachhaltiges Bauen.

Wien (OTS) - Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen, die Platz für Kommunikation sowie Flexibilität bieten, stand für die Erste Bank Group der Wunsch im Vordergrund, das neue Headquarter nach den Kriterien für „Nachhaltiges Bauen“ zu planen und auszuführen. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf hohe Ausführungsqualität, ressourcenschonende Arbeitsverfahren, die energetische Optimierung und verantwortungsbewusste Produktauswahl gelegt. Damit wurden die Aspekte der wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit des Projektes entsprechend berücksichtigt.

Um die Planung sowie Umsetzung nach höchsten Standards durchzuführen und prüfen zu lassen, entschied sich die Erste Bank Group, das neue Headquarter mit der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) als Partner zu zertifizieren. In einem zweistufigen Verfahren wurde der Erste Campus im Rahmen der Gebäudezertifizierung nach dem DGNB System geprüft und ausgezeichnet.

Das DGNB System beinhaltet 43 Indikatoren aus 5 Themenfeldern:
Prozessqualität, ökologische Qualität, ökonomische Qualität, soziokulturelle und funktionale Qualität sowie technische Qualität.

Bereits beim Vorzertifikat für die Planung wurde das Bauprojekt mit der „DGNB Gold“-Stufe ausgezeichnet. „Das Vorzertifikat stellt sicher, dass schon in der Planungs- und Konzeptionsphase alle wichtigen Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigt werden und alle Schritte soweit optimiert werden, dass diese Qualitäten auch in der Errichtungsphase umgesetzt werden. Bemerkenswert beim Erste Campus war, dass nicht, wie meist üblich, nur verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte erfüllt wurden, sondern gleichmäßig über alle relevanten Themenfelder höchste Qualität erzielt wurde“ so Clemens Rainer, ÖGNI-Auditor der denkstatt GmbH. Rainer begleitete den Erste Campus von der Vorzertifizierung bis zum Endzertifikat und war als externer Berater für die Koordination und Qualitätssicherung der Einreichung zuständig. „Die Erhebung und strenge Prüfung aller relevanten Indikatoren dient als Nachweis für die Qualität des Projektes und ist essentiell, um international den gewünschten Standard und somit die „Platin“-Auszeichnung zu erreichen.“

Im Rahmen der Planung und Umsetzung des Erste Campus wurden unter anderem folgende Schwerpunkte berücksichtigt: Die Umsetzung eines innovativen Energiekonzeptes, die Nutzung alternativer Energiesysteme, eine thermische Gebäudesimulation, der Anspruch auf Wirtschaftlichkeit, die Optimierung der Lebenszykluskosten sowie die Begrenzung des Jahresprimärenergiebedarfs bzw. der CO2-Emissionen.

Mit einem Gesamterfüllungsgrad 83,4% erzielt der Erste Campus eine der höchsten bisher vergebenen Bewertungen und erhält somit das DGNB-Zertifikat in „Platin“.

Die feierliche Überreichung des Zertifikates fand am 28. Juni 2016 statt. ÖGNI-Präsident Philipp Kaufmann überreichte die Auszeichnung an den Bauherrenvertreter Michael Hamann, die Nachhaltigkeitsverantwortliche des Bauprojektes Lucia Klatil und den ÖGNI-Auditor Clemens Rainer.

Rückfragen & Kontakt:

DI Clemens Rainer, MSc.
clemens.rainer@denkstatt.at
Mobil: +43 (0)664 253 44 98

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEN0001