Grüne erwarten von neuem ÖBB-Chef Tempo und Fokus auf Fahrgast-Bedürfnisse

Willi: ÖBB ist weit mehr als eine Geldmaschine für Baukonzerne

Wien (OTS) - "Mit Andreas Matthä wird ein Infrastruktur-Experte ÖBB-Konzernchef. In seiner zunächst fünfjährigen Funktionsperiode wird die große Herausforderung sein, die ÖBB als Rückgrat des umwelt-und klimaverträglichen Personen- und Güterverkehrs in Österreich zu stärken“, sagt der Verkehrssprecher der Grünen, Georg Willi, zur Bestellung von Andreas Matthä.

„Dazu muss in einigen Bereichen des Konzerns und seines Umfelds Tempo und Output gesteigert werden. Die ÖBB müssen mit neuen Prioritäten in die Zukunft fahren: Erstens müssen die Bedürfnisse der Fahrgäste und Güterkunden endlich gegenüber den Interessen der Baukonzerne in den Vordergrund rücken. Und zweitens muss angesichts der Herausforderungen von Klimaschutz bis zu leistbarer Mobilität das Tempo bei Planung und Umsetzung der Bahn von morgen verstärkt werden. Dass abseits der Großtunnel viele Schlüsselvorhaben 20 Jahre oder mehr bis zur Realisierung brauchen ist untragbar. Hier muss ein anderer Spirit rein. Wie sonst sollen wir die Klimaziele erreichen?“ fragt Willi. "Die Anforderungen sind groß, zur Bewältigung wünschen die Grünen dem neuen ÖBB-Chef Matthä das Beste.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002